NACHRICHTEN
05/12/2016 11:27 CET | Aktualisiert 06/12/2017 06:12 CET

Diana Amft: Was macht wohl Gretchen Haase gerade?

2016 Sony Pictures Releasing GmbH / Kerstin Stelter
Vampirjäger Dirk van Kombast (Michael Kessler) und seine Ursula (Diana Amft)

Am 8. Dezember kommen die beliebten Vampirschwestern zurück in die deutschen Kinos. Auch Schauspielerin Diana Amft (41) ist in "Die Vampirschwestern 3 - Reise nach Transsilvanien" wieder als Vampirdame Ursula zu sehen. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verrät die 41-Jährige, wie es war, eine Schwangere zu spielen und ob es endlich Neuigkeiten um eine Fortsetzung der Erfolgsserie "Doctor's Diary" gibt.

Frau Amft, Sie schlüpfen erneut in die Rolle von Ursula. Was gefällt Ihnen so an der Figur?

Einen Trailer zu "Die Vampirschwestern 3 - Reise nach Transsilvanien" können Sie hier ansehen

Diana Amft: Ich mochte das ganze Projekt von Anfang an sehr. Schwester Ursula finde ich sehr sympathisch - ich finde es auch ganz spannend, dass sie ein Vampir ist und ausgerechnet mit Dirk van Kombast zusammen ist, der eher im Sinn hat, Vampire zu jagen. Im dritten Teil erwarten Dirk und Ursula ein Baby, und da gäbe es noch eine kleine nicht unbedeutende Information, die sie ihm versucht schonend beizubringen.

Wie Sie bereits erwähnen, erwartet Ursula im Film ein Baby. Hatten Sie Spaß mit den Umstandskostümen?

Diana Amft: Das hat total Spaß gemacht, je verwandelter ein Charakter durch ein Kostüm wird, umso mehr ist man gleich in der Rolle.

Haben Ihre Rollen schon mal Ihren eigenen Kleiderschrank inspiriert?

Diana Amft: Es gibt immer mal wieder spannende Ideen, und das ist auch toll so. Aber meist lasse ich es dann bei den Rollen. Ich mag Sachen, die praktisch sind - Jeans und Turnschuhe.

Welche drei Dinge haben Sie immer in Ihrer Handtasche dabei?

Diana Amft: Lippenpflegestift, eine Plastik-Münze für den Einkaufswagen und etwas Kleingeld für die Parkuhr.

Sie haben in Ihrer Karriere schon etliche Rollen gespielt. Gibt es eine Figur, die Sie unbedingt noch spielen möchten?

Diana Amft: Ich bin einfach nur glücklich über tolle Bücher, sei es Drama oder Komödie. Ich sage immer, wenn ein gutes Drehbuch und ein toller Cast aufeinander treffen, könnte man auch 90 Minuten unterm Tisch erzählen, und es wird nicht langweilig.

Die Fans von "Doctor's Diary" hoffen nach wie vor auf eine Fortsetzung der Serie. Anfang des Jahres erklärten Sie, wenn Drehbuchautor Bora Dagtekin noch eine Staffel schreiben würde, spräche von Ihrer Seite aus nichts dagegen. Gibt es da Neuigkeiten?

Diana Amft: Da möchte und kann ich den Fans nicht allzu viel Hoffnung machen, geplant ist nichts. Aber es stimmt, ich wäre sofort wieder dabei und wäre auch sehr gespannt, was gerade in der Welt von Gretchen Haase und Marc Meier so los ist. (lacht)