NACHRICHTEN
04/12/2016 12:56 CET | Aktualisiert 04/12/2016 15:50 CET

ORF verärgert Zuschauer: Moderator verplappert sich vor der Wahlentscheidung

Das ORF verkündet vorschnell den neuen Bundespräsidenten.
orf Screenshot
Das ORF verkündet vorschnell den neuen Bundespräsidenten.

Österreich hat gewählt.

Obwohl bis dato nur erste Hochrechnungen verfügbar waren, lehnte sich das ORF weit aus dem Fenster und verkündete bereits nachdem die ersten grünen und blauen Balken auf dem Bildschirm zu sehen waren: Der ehemalige Grüne Alexander Van der Bellen ist der nächste Bundespräsident der Österreicher.

Ob das nicht etwas zu schnell ging, liebes ORF?

Das finden zumindest zahlreiche Twitter-Nutzer und reagieren mit Unverständnis. "Was qualifiziert ChefredakteurInnen vor dem Endergebnis ohne Daten zu erklären, wie das Ergebnis zustande kam?"

Auch die öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender aus Deutschland bekommen eine Schelte ab: "In puncto "einseitiger Berichterstattung" steht übrigens der #ORF den deutschen Sendeanstalten #ARD und #ZDF in nichts nach."

Andere zeigten sich zumindest verwundert über die frühe Festlegung der ORF-Moderatoren.


ORF sollte Recht behalten

Mittlerweile steht fest: Van der Bellen liegt so gut wie uneinholbar vorn. Sein Wahl-Gegner, der FPÖ-Politiker Norbert Hofer, hat die Wahlniederlage eingestanden:

Nicht nur das ORF ist sich sicher

Doch nicht nur das ORF, auch andere Medien proklamierten Van der Bellen bereits früh als klaren Wahlsieger. So schrieb beispielsweise die "Deutsche Welle" beim Eintreffen der ersten Prognosen: "Van der Bellen ist neuer österreichischer Bundespräsident."

Mehr zur Bundespräsidentenwahl in Österreich lesen Sie auf unserem Live-Blog.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ben)