NACHRICHTEN
02/12/2016 11:15 CET | Aktualisiert 03/12/2017 06:12 CET

Darum kommt Laura Linney bei Clint Eastwood ins Schwärmen

Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com
Clint Eastwood und Laura Linney arbeiteten schon einige Male zusammen

Auch Hollywood-Stars können promisüchtig sein. Das jüngste Beispiel: Laura Linney (52, "Die Truman Show"). Die bereits dreimal für einen Oscar nominierte Schauspielerin aus New York spielt in dem neuen Clint-Eastwood-Film "Sully" eine der Hauptrollen neben Tom Hanks (60). Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verriet Linney jetzt, dass sie ein echter Fan von Eastwood (86) sei. "Wenn Clint Eastwood anruft und dich fragt, ob du in seinem neuen Film mitspielen möchtest, dann gibt es nur eine Antwort. Dann sagst du Ja und Schluss", so Linney.

In dem Streifen, der seit Donnerstag in den deutschen Kinos läuft, spielt Linney die Ehefrau von "Sully". Der Film erzählt die Geschichte von US-Airways-Pilot Chesley Sullenberger, der 2009 heldenhaft eine vollbesetzte Passagiermaschine nach dem Aussetzen beider Maschinen sicher auf dem Hudson River landete.

Einen Trailer zu "Sully" sehen Sie auf Clipfish

"Es war unfassbar"

Linney, die selbst in New York lebt und die Wasserlandung des Fliegers 2009 live am Fernsehen miterlebt hatte, sagt über diese Heldentat: "Es war unfassbar. Ganz New York, die ganze Welt, konnte es nicht glauben. Es war ein Wunder. Aber gerade für New York, eine Stadt, die mit 9/11 eine so unermesslich schmerzhafte Katastrophe durchleiden musste, war diese Heldentat von Sully einfach nur wohltuend und enorm wichtig".

Der Film beleuchtet in typischer Eastwood-Manier die emotionalen Folgen der Heldentat für den Flugkapitän und seinen Co-Piloten Jeffrey Skiles (gespielt von Aaron Eckhart) und zeigt erstmals auch öffentlich, welchen Strapazen sich der Kapitän bei der anschließenden Untersuchung der Flugsicherheitsbehörde aussetzen musste. "Als ich das Manuskript das erste Mal gelesen habe, habe ich gemerkt, dass Sullys Geschichte viel tiefgreifender ist als ich vermutet hatte. Das hat mich fasziniert", so Linney.

"Ich bewundere 'Sully'"

"Es ist gut zu wissen, dass wir Leute wie Sully im Cockpit haben. Menschen, die wissen, was sie tun, die ihren Job sehr ernst nehmen. Ich habe gelernt, dass Sully sein ganzes Leben lang alle Aspekte der Luftfahrt studiert hat. Das bewundere ich, weil auch ich jeden Aspekt der Schauspielerei studiere. Ich liebe diese Art von Professionalität."

Laura Linney, die zudem verriet, dass sie sich "nicht immer ganz sicher fühlt, wenn ich in ein Flugzeug steige", arbeitete für "Sully" bereits das dritte Mal mit Eastwood zusammen - die mittlerweile 86-jährige Kino-Legende taucht selbst nicht vor der Kamera in diesem Film auf. "Seine Art und Weise und seine Großzügigkeit werde ich für immer in Ehren halten", so Linney über den Oscargewinner.