NACHRICHTEN
03/12/2016 12:16 CET | Aktualisiert 03/12/2017 06:12 CET

Drei Gründe, warum wir den Bodensee-"Tatort" vermissen werden

SWR/Patrick Pfeiffer
Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) und Klara Blum (Eva Mattes) vor dem Haus der Kommissarin

So richtig gut abgeschnitten haben sie im "Tatort"-Ranking länger nicht mehr und trotzdem haben Blum und Perlmann ihre Fans. "Tatort: Schlaraffenland" (2002), der erste Film mit Schauspielerin Eva Mattes (61) als Kriminalhauptkommissarin Klara Blum, gehört für viele zu den besten Sonntagskrimis aller Zeiten. Genau dieser Film ist auch ihr Favorit, wie Mattes in einem Interview mit spot on news erklärte:

"Der erste hat mir ganz besonders gut gefallen. Die ersten fünf fand ich alle toll und dann später auch immer mal wieder den einen oder anderen." Manchen stehe sie allerdings auch kritisch gegenüber - "ab und zu hatten die Kritiker schon Recht". Doch nicht immer. Drei Gründe, warum wir den Bodensee-Krimi nach dem "Tatort: Wofür es sich zu leben lohnt" (4.12., 20.15 Uhr, das Erste) vermissen werden:

"Tatort - Blockbuster": Diese DVD können Sie hier bestellen

Das bunt gemischte Team

Die herbe Kommissarin Klara Blum und der ausgleichende Kai Perlmann waren eines der wenigen ungleichen Paare in einer "Tatort"-Phase, in der die neuen Teams wieder eher klassischeren Rollenmodellen entsprechen: Die Weimarer Dorn (Christian Ulmen) und Lessing (Nora Tschirner) sind ein Paar. Falke (Wotan Wilke Möhring) und Grosz (Franziska Weisz) aus Hamburg passen ähnlich gut zusammen wie zuvor schon Falke und Lorenz (Petra Schmidt-Schaller). Eine Bereicherung war auch die unkomplizierte Bodensee-Krimi-Assistentin Beckchen (Justine Hauer), die zusammen mit Perlmann viel Leichtigkeit in die Reihe brachte.

Die poetischen Filme der Reihe

Mit diesem "Tatort" geht eine ganz besondere Farbe innerhalb des Sonntagskrimis verloren. Denn kein Team wagte solche Ausflüge in verspielte und teils schon fast dem Theater entlehnte Kulissen. Auf diese spezielle Mischung aus Ernsthaftigkeit, Poesie und Humor konnte man sich stets verlassen.

Konstanz am Bodensee

Eine große Rolle spielt in jedem "Tatort" die Region. Und da hatten sowohl Konstanz mit seiner malerischen Altstadt als auch der atmosphärisch spannende und im Nebel immer besonders geheimnisvoll wirkende Bodensee mit den drei Anrainerstaaten - Deutschland, Österreich und die Schweiz - einiges zu bieten.