POLITIK
28/09/2016 01:44 CEST | Aktualisiert 28/09/2016 03:35 CEST

Nach "Umvolkungs"-Tweet: Von Storch bietet Kudla Asyl in der AfD an

Thomas Lohnes via Getty Images
Die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch

  • Beatrix von Storch hat der umstrittenen CDU-Abgeordneten Bettina Kudla angeboten, zur AfD zu wechseln

  • Kudla hatte in einem Tweet von einer "Umvolkung" Deutschlands gesprochen

  • Die CDU-Fraktion will sie allerdings nicht ausschließen

AfD-Vizeparteichefin Beatrix von Storch hat der umstrittenen CDU-Abgeordneten Bettina Kudla den Übertritt in die AfD angeboten.

Von Storch sagte der "Bild"-Zeitung: "Jeder kann sich mal im Ton vergreifen, aber grundsätzlich sind konservative Abgeordnete bei uns willkommen.“

Kudla warnte vor "Umvolkung"

Kudla hatte auf Twitter geschrieben: "BK #Merkel streitet es ab, #Tauber träumt. Die #Umvolkung #Deutschlands hat längst begonnen. Handlungsbedarf besteht!"

Im Nationalsozialismus war mit "Umvolkung" die sogenannte Germanisierung deutschfreundlicher Bevölkerungsgruppen in eroberten Gebieten Osteuropas gemeint. Den Tweet hat Kudla inzwischen gelöscht. Den Begriff benutzen heute Rechtsextremisten, um die Migrationspolitik zu kritisieren.

Kurz zuvor hatte Kudla zudem den ehemaligen "Cumhuriyet"-Chefredakteur Can Dündar, einen der bekanntesten Kritiker der türkischen Regierung, beleidigt. Sie hatte ihn "Cansel Dünnschiss" genannt. Auch diesen Tweet hat sie inzwischen gelöscht.

Fraktion will Gespräche führen, aber nicht ausschließen

Kudla muss wegen des "Umvolkungs"-Tweets vorerst nicht mit Konsequenzen rechnen. "Wir sollten jetzt aber nichts überstürzen. Momentan gibt es keinen Grund, Frau Kudla aus der Fraktion auszuschließen", sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) zu "Spiegel Online".

Auch auf HuffPost:

Frauke Petrys Ex-Lehrer: Warum ich sie nicht mehr sehen will

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(sk)