POLITIK
22/04/2016 09:35 CEST | Aktualisiert 22/04/2016 09:35 CEST

Weltklimavertrag wird heute unterschrieben - aber was bedeutet das?

Der Klimavertrag wird in den Vereinten Nationen in New York am Freitag unterschrieben
Leonardo Patrizi via Getty Images
Der Klimavertrag wird in den Vereinten Nationen in New York am Freitag unterschrieben

  • Pariser Klimavertrag wird am Freitag unterschrieben

  • Mehr als 165 Staaten unterschreiben die Klimaziele

  • Strafen für Nichterfüllungen gibt es jedoch nicht

Mit der Unterzeichnung des Pariser Klimavertrags will die Weltgemeinschaft den im Dezember gesetzten Klimazielen ein Stück näher rücken. Vertreter aus mehr als 165 Staaten wurden am Freitag zur feierlichen Zeremonie bei den Vereinten Nationen in New York erwartet - die meiste Zahl an Unterzeichner-Ländern einer Vereinbarung an einem Tag seit 1982. Damals hatten auf Jamaika 119 Staaten das UN-Seerechtsübereinkommen unterzeichnet.

Für Deutschland wird Bundesumweltministerin Barbara Hendricks den Pariser Vertrag unterzeichnen. An ranghohen Gästen werden UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, Frankreichs Präsident François Hollande und Schauspieler Leonardo DiCaprio erwartet, der sich als UN-Friendsbotschafter für den Klimaschutz einsetzt.

Hollande unterschreibt den Klimavertrag als erstes

Von dem Pariser Klimavertrag gibt es nur ein Original, das den vollen Text der Vereinbarung in den sechs offiziellen UN-Sprachen (Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch, Arabisch und Chinesisch) enthält. Hollande soll den Vertrag zuerst unterzeichnen, gefolgt von den jeweils ranghöchsten Landesvertretern in alphabetischer Reihenfolge.

Anschließend wird ihnen auch Gelegenheit gegeben, zu der Unterzeichnung öffentlich Stellung zu nehmen. Am Nachmittag wollen Ban und Hollande gemeinsam eine Pressekonferenz geben.

Klimavertrag zunächst nicht verbindlich

Völkerrechtlich verbindlich wird der Vertrag erst mit der sogenannten Ratifizierung, die in Deutschland und in 54 weiteren Ländern die Zustimmung des Parlaments erfordert. Mit der Unterschrift signalisieren Staaten aber ihre Zustimmung zu den Inhalten.

Insgesamt hatten sich am 12. Dezember in Paris 195 Länder auf die Klimaziele geeinigt. Sie sehen vor, die Erderwärmung auf klar unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Die Vertragsstaaten sollen sich bemühen, sie bei 1,5 Grad zu stoppen. Eine Strafe bei Nichterfüllung der Zusagen gibt es jedoch nicht.

Auch auf HuffPost:

Stephen Hawking nennt die größten Gefahren für die Menschheit

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.