NACHRICHTEN
21/04/2016 05:01 CEST | Aktualisiert 22/04/2017 07:12 CEST

George Clooney: Amal ist die "Liebe seines Lebens"

George Clooney nennt Amal die "Liebe seines Lebens"
Fabrizio Bensch / Reuters
George Clooney nennt Amal die "Liebe seines Lebens"

George Clooney (54, "The Descendants") schwimmt momentan auf einer Welle absoluten Glücks - so klingt es zumindest in einem Interview, das der Star gerade dem "Esquire"-Magazin gegeben hat. Denn Clooney sparte in dem Gespräch nicht mit eindrücklichen Beispielen für seinen umfassenden Erfolg.

So sei etwa eine gemeinsam mit Cindy Crawfords Ehemann Rande Gerber (53) gegründete Tequila-Marke der größte finanzielle Erfolg seines Lebens: "Es sprengt jeden Maßstab!", fabulierte Clooney.

Fotos von der Traumhochzeit der Clooneys können Sie in diesem Video bei Clipfish sehen

Basketball mit Barack, große Pläne mit Amal

fracmouseover: 100,

volume: 100,

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",

bg: "08396A",

font: "arial",

userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "George Clooney",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}

Auch von einem Basketballspiel mit US-Präsident Barack Obama (54) schwärmte der Star. Nach einem Charity-Event habe ihn der mächtigste Mann der Welt gefragt, ob er am folgenden Morgen "ein paar Körbe werfen" wolle, erzählte er. "Das hat wirklich Spaß gemacht, er ist ein guter Basketball-Spieler."

Am meisten brachte Clooney aber Gattin Amal (38) in Verzückung. "Ich war noch nie in irgendeiner Hinsicht glücklicher in einer Beziehung", sagte der Schauspieler "Esquire". "Mit 52 habe ich die Liebe meines Lebens gefunden und bin wirklich froh darüber."

Über die gemeinsamen Projekte mit Amal verblasst für Clooney offenbar sogar der eigene Filmruhm. Mit der Menschenrechtsanwältin will er sich offenbar künftig um die Integration von Migranten und Flüchtlingen kümmern. "Amal und ich arbeiten jetzt an Dingen, die uns auf einer ganz anderen Ebene wichtig sind, in einer ganz anderen Welt. Wenn ich der Nachwelt etwas Wichtiges hinterlassen werde, dann wird es jetzt noch entstehen."