BLOGS
21/04/2016 13:07 CEST | Aktualisiert 22/04/2016 15:19 CEST

7 Dinge, die ihr über Milch wissen müsst

THE BLOG

An den Mythos der Kuh auf der grünen Wiese glaubt nun wirklich niemand mehr. Was Kühen in der Milchindustrie passiert, sieht nämlich ganz anders aus und ist fernab von "natürlich". Die Milch macht’s – wir zeigen euch, was genau.

1. Trennung

Mutter und Kind werden meist ein bis drei Tage nach der Geburt getrennt.

2. Isolation

kaelber

Die Kälbchen werden in kleine Boxen gesperrt und schreien oft tagelang nach ihren Müttern. Nach einer kurzen Mast kommen die männlichen Tierkinder zum Schlachter und werden dort wegen ihres Kalbfleischs getötet. Die weiblichen Kälber werden zu „Milchkühen".

3. Enthornung

Bis zum Alter von sechs Wochen dürfen Kälber ohne Betäubung enthornt werden. Das geschieht meist mit einem Brennstab.

4. Befruchtung

Damit die weiblichen Kühe fast durchgängig Milch produzieren, werden sie immer und immer wieder künstlich befruchtet.

5. Ausbeutung

kuh

Für die Milchindustrie zählt nur eine hohe „Milchleistung“. Zur Ernährung eines Kälbchens würden acht Liter reichen, die hochgezüchteten Kühe geben heutzutage jedoch bis zu 50 Liter Milch.

6. Transport

kuh transport

Lässt die Milchleistung der Kuh nach, wird sie krank oder hat das männliche Kälbchen das „Schlachtalter“ erreicht, folgt der Transport in den Tod.

7. Schlachtung

Der Bolzenschuss beendet ein viel zu kurzes Leben voll Schmerz, Angst und Ausbeutung. Bei über zehn Prozent der Rinder erfolgt der Bolzenschuss nicht richtig – was bedeutet, dass die Rinder bei vollem Bewusstsein miterleben, wie sie an einem Bein aufgehängt werden und ihnen die Kehle durchtrennt wird.

Ihr könnt das ändern!

So schrecklich diese Bilder sind, so gut zu wissen ist, dass jede/r von euch diese Zustände ganz easy ändern kann. Heutzutage gibt es in fast allen Shops pflanzliche Milch – ob aus Soja, Reis, Mandeln, Hafer oder Dinkel –, die einfach super lecker schmeckt und kein Tierleid verursacht.

Ihr wollt mehr Infos zu Ernährung ohne Tierleid? Die haben wir für euch, und zwar hier.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei PETA Deutschland.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Peta-Kampagne: Diese Werbung über Veganer darf nicht ausgestrahlt werden