POLITIK
20/04/2016 02:47 CEST | Aktualisiert 20/04/2016 09:46 CEST

Sarrazin greift die Kanzlerin an: "Existenzfrage für das Überleben unserer Gesellschaft"

Thilo Sarrazin greift in seinem neuen Buch Merkels Flüchtlingspolitik an
Heinz-Peter Bader / Reuters
Thilo Sarrazin greift in seinem neuen Buch Merkels Flüchtlingspolitik an

  • Skandalautor Sarrazin greift in einem neuen Buch Merkels Flüchtlingspolitik an

  • Er wirft der Regierung vor, sie habe sich von den Interessen der Deutschen entfernt

Thilo Sarrazin ist wieder da. Der umstrittene Autor nimmt sich in seinem neuen Buch die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor - und die "Bild" macht das Thema richtig groß.

Sein Buch trägt den Titel "Wunschdenken: Europa, Währung, Bildung, Einwanderung – warum Politik so häufig scheitert". Die "Bild" hat exklusiv die ersten Auszüge.

Darin enthalten: Viel Stoff für Pegida und AfD: Denn der Autor kritisiert in großen Worten die deutsche Politik.

Ein Vorwurf: Die Regierung komme ihrer Führungsaufgabe nicht nach. Diese bestehe darin, "die Richtung des Gebotenen und den Umfang des Verantwortbaren aufzuzeigen."

Die Schuldige - wie nicht anders zu erwarten: Angela Merkel. Ihre Politik habe sich völlig von den Interessen der Deutschen emanzipiert, schreibt Sarrazin.

Haben Menschen aus dem Nahen Osten niedrigere "kognitive Kompetenzen"?

Dabei sind viele der Gedanken nicht einmal neu: Viele Aussagen in dem Buch ähneln Sarrazins Wutschrift "Deutschland schafft sich ab".

Der "Bild" zufolge argumentiert Sarrazin in seinem neuen Buch erneut damit, dass Menschen bestimmter Herkunft niedrigere "kognitive Kompetenzen" hätten.

Der Kanzlerin wirft er vor, mit ihrem "Wir schaffen das" von den wichtigen Fragen in der Flüchtlingskrise abgelenkt zu haben.

Die Herausforderung im vergangenen Jahr war ihm zufolge nicht die organisatorische und logistische Bewältigung der Flüchtlingskrise, also "die Frage, ob sich der tägliche Zustrom der Flüchtlinge ausreichend schnell registrieren, behausen, verpflegen und medizinisch versorgen lässt".

Sarrazin ist skeptisch gegenüber dem Integrationspotenzial der Flüchtlinge

Die entscheidende Frage sei stattdessen jene nach den Integrationsperspektiven der ankommenden Menschen und der Begrenzung eines weiteren Zustroms in der Zukunft. Er gibt sich skeptisch, was das Integrationspotenzial der Flüchtlinge anbelangt.

Dazu argumentiert er ähnlich wie bereits in "Deutschland schafft sich ab", dass die ankommenden Menschen ein Bildungs- und Kulturprofil mitbringen, das zu Problemen bei der Integration führt.

In seinem Buch stellt der Autor ein Modell auf, das besagt, dass jede Jahrgangskohorte von Flüchtlingen innerhalb von 20 Jahren durch Familiennachzug und eigene Kinder auf das Fünffache anwachsen würde.

"Existenzfrage für unsere Kultur und das Überleben unserer Gesellschaft"

Laut dem Bericht von "Bild" zieht er daraus eine Schlussforderung: "Die Rückgewinnung unserer Grenzen […] wird zur Existenzfrage für unsere Kultur und das Überleben unserer Gesellschaft (…)".

Das Buch erscheint am 25. April, wie die Deutsche Verlags-Anstalt (DVA) am Freitag mitteilte. Mit "Deutschland schafft sich ab" hatte Sarrazin 2010 einen Millionenbestseller geschrieben.

Auch seine beiden letzten Sachbücher schafften den Sprung auf Platz eins der Verkaufslisten. Mit Islamkritik und Thesen zur Vererbung von Intelligenz erntete Sarrazin aber auch scharfen Widerspruch.

Auch auf HuffPost:

Internationale Medien zur Böhmermann-Affäre: US-Zeitung pöbelt über „Merkels Geschwafel"