BLOGS
20/04/2016 12:48 CEST | Aktualisiert 20/04/2016 15:06 CEST

Schlafen und wie du es dir abgewöhnst

Oliver Rossi via Getty Images
portrait of a young blond woman and her little boy cuddling and having fun on the meadow of a park on a sunny day.

THE BLOG

Schlaf ist ein äußerst sensibles Thema. Wie kann ich es behutsam ausdrücken …? Hör auf, so egoistisch zu sein! Du hattest dein ganzes Leben lang Zeit zu schlafen. Die Ruhezeit ist vorbei. Nun musst du so wachsam wie möglich sein, um deinem kleinen Kind zu Ruhm und Ehre zu verhelfen.

Dem Schlaf zu entsagen, wird zunächst schwerfallen, doch so wie Pflanzen herausbekommen haben, wie man Nahrung durch Sonnenlicht gewinnt, kannst auch du Erstaunliches erreichen, wenn du dich anstrengst.

Nachts durchschlafen

Ich will gleich zum Punkt kommen: Nachts durchzuschlafen ist unrealistisch. Die Idee wurde 1807 von der Kopfkissenindustrie erfunden und seither immer wieder von Eltern verfolgt. Erwarte nicht, dass dein Kind länger als zwei bis drei Stunden am Stück schläft. Junge, schöne Kinder haben sehr aktive Gehirnwellen, die sich nicht beruhigen lassen. Daran ist niemand schuld, aber du könntest es werden.

Wenn Freunde dir erzählen, ihr Kleinkind würde nachts durchschlafen, solltest du Mitleid empfinden, denn ihr Kind könnte ein Dummkopf sein. Kinder ohne Phantasie schlafen häufig über längere Zeiträume, um ihre mangelnde Kreativität zu verbergen. Vor allem Säuglinge sind dafür berüchtigt, weil die meisten von ihnen nicht wissen, wie es sich anfühlt, auch nur einen originellen Gedanken zu haben. Beneide nie jemanden, dessen Kind bis zum Morgen schläft, weil dieses Kind sich nie in einer Festanstellung halten wird.

Die sechs Phasen nächtlicher Trauer

Ein weiser Mann von acht Jahren hat einmal gesagt: "Man kann erst vorwärtsgehen, wenn man weiß, wo man ist." Wie fühlst du dich in diesem Moment? Hat dein Kind gestern Nacht ein hübsches Chaos veranstaltet? Viele Menschen glauben, dass nur Neugeborene nächtlicher Unterstützung bedürfen.

Diese Menschen haben keine Kinder. Ungeachtet dessen, was manche Erziehungs-"Experten" sagen, ist es absolut normal, dass ein Kleinkind deine Dienste in den Stunden der Dämmerung sieben bis vierunddreißig Mal benötigt.

Anstatt zu klagen, solltest du dein neues Leben freudig annehmen. Die sechs Phasen der nächtlichen Trauer werden dir helfen, die Gefühle, die du möglicherweise zwischen 23 und 3 Uhr empfindest, besser zu verstehen und zu unterdrücken.

1. Schock und Leugnung.

Ein Schrei ertönt. Du denkst: "Wenn ich so tue, als würde ich ihn gar nicht bemerken, hört es vielleicht wieder auf." Wie ein Feueralarm? Haha. Das passiert wirklich. Je eher du es akzeptierst, desto schneller kannst du dieses verrückte Pferd besteigen und die Spiele beginnen lassen.

2. Schmerz und Schuld.

Die Rädchen in deinem Kopf rotieren. Du fragst dich: "Vielleicht ist es diesmal gerechtfertigt. Hunger? Zahnen? Vielleicht wirkt die Bernsteinkette nicht so wie im Internet versprochen. Ist ihr kalt? Spukt es in seinem Zimmer?" Eltern, wollt ihr das Risiko eingehen, ein wichtiges Problem zu ignorieren? Stellt euch vor, ihr müsstet der ganzen Nation im Fernsehen erklären, warum ihr euer kleines Kind im Angesicht eines echten Notfalls im Stich gelassen habt.

Interviewer: Sie haben Ihr Kind also schreien gehört. Und Sie haben es ignoriert. Warum?

Mama [in Häftlingskleidung]: Na ja … ähm … ich hab bloß … ich wollte nicht … [Tränen] Es tut mir so leid …

Interviewer: Und der Papa? Haben Sie Ihren kostbaren Engel nicht gehört?

Papa [in einer Zwangsjacke]: [murmelt etwas Unverständliches]

3. Wut und Feilschen.

Dies sind eigentlich zwei sehr verschiedene Phasen. Wir beginnen mit dem Feilschen, weil es immer zuerst kommt. "Schlaf weiter. Morgen früh gibt es Waffeln." Der zweite

Satz wird stets im Hinausgehen flüchtig hingeworfen, weil niemand zugeben will, dass er mit einem Kind verhandelt.

Vermutlich wird dein kleines Kind die angebotenen Bedingungen scheinbar akzeptieren und dich mit einem selbstzufriedenen Gefühl hinausgehen lassen. Schlaf nicht ein, denn du wirst in Kürze zurückgerufen.

Dann wird die Wut kommen. Tu dir nicht weh, wenn du buchstäblich aus deinem Bett schießt. Mäßige deine Begeisterung, deinen süßen Schatz schon so bald wiederzusehen.

4. Depression, Reflexion und Einsamkeit.

Aaahhh. Ich nenne diese Phase auch die "Emo-Weltschmerz-Nostalgie"-Phase. Du denkst an dein Leben vor den Kindern, versuchst auszurechnen, wie teuer ein Au-pair wäre, oder überlegst, ob die Großeltern vielleicht ein gemeinsames Sorgerecht akzeptieren würden.

Womöglich versinkst du in der Trauer darüber, dass du seit mehreren Monaten nicht mehr gut und regelmäßig geschlafen hast. Zu diesem Zeitpunkt entscheiden sich viele Eltern für eine traurige Social-Media-Statusmeldung.

Melancholische Songtexte, ein Zitat von jemandem, der häufig scheitert, oder einfach "Ich hasse mein Leben" zählen zu den beliebtesten Posts. Wenn du das tust, tu es schnell, weil dein kleines Kind in der Zwischenzeit alles aus seinem Bett wirft, einschließlich des Spannbettlakens.

5. Die positive Wende.

In dieser Phase hörst du auf, Abkürzungen zu nehmen und beginnst nachzugeben. Frische Windeln. Neue Socken. Ein Becher Milch (oder auch sechs). Das Licht im Flur anlassen. Definitiv auf dem Rückzug.

6. Rekonstruktion und Verarbeitung.

Hier verstummen die Wutanfälle und bösen Stimmen in deinem Kopf. Glückwunsch zur Kapitulation. Dein kleines Kind wird vermutlich allmählich schwerer atmen und sich auf einen Schlummer vorbereiten. Zu diesem Zeitpunkt solltest du in Vorbereitung auf den kommenden Tag überlegen, welche legalen Aufputschmittel in deinem lokalen Supermarkt angeboten werden.

Was tun?

Du bist zusammen mit deinem Kind um halb vier Uhr morgens wach und hast endlich aufgegeben. Glückwunsch! Du darfst dir eineinhalbmal auf die Schulter klopfen, aber nicht übertreiben. Du hast das Rad nicht neu erfunden.

Späte Nächte und dunkle Morgen eignen sich hervorragend, um die Beziehung zu deinem kleinen Kind zu vertiefen. Es ist nicht nötig, dass du bei ausgeschaltetem Licht herumsitzt und dir wünschst, woanders zu sein.

Im Folgenden findest du zehn Ideen, um die Stunden der Nacht für dein kleines Mädchen oder deinen kleinen Jungen zu etwas Besonderem zu machen.

Zehn lustige Aktivitäten zwischen 23.00 und 3.00 Uhr

1. Käsetoasts. Schneide die Krusten ab und lass den Käse

weg.

2. Spielzeug kaufen. Online-Shops sind sieben Tage die Woche rund um die Uhr geöffnet. Irgendwo hast du das Geld. Hör auf zu lügen.

3. Auto spielen. Bitte lass dich richtig darauf ein und sieh lebendig aus.

4. Wackelpudding. Die Zubereitung dauert Stunden. Gut, dass du nirgendwohin musst.

5. Einen Film anschauen. Der Vorhersehbarkeit halber vorzugsweise einen, den ihr schon hundert Mal gesehen habt.

6. Spazieren gehen. Durch dein Haus. Bitte trage dein kleines Kind, da es erschöpft sein könnte.

7. Aus dem Fenster gucken und Autos zählen. Wenn niemand auf der Straße unterwegs ist, zählt Laternen.

8. Pappmaschee.

9. Verstecken. Wenn das zu viel verlangt ist, suche nach dem

Guten in deinem Herzen.

10. Ringen.

Sieh, was passiert, wenn du dich neuen Möglichkeiten öffnest. Du bist ein besserer Mensch, wenn du nicht ständig Pläne schmiedest, wie du mehr Schlaf bekommen kannst. Eines Tages wird dein kleines Kind erwachsen und noch schwerer zu tragen sein, aber du schaffst das. Genieße es, solange es noch klein ist.

5.00 Uhr

5.00 Uhr ist für die meisten Kleinkinder Power-Zeit. Am frühen Morgen stecken sich die meisten von uns ihre Ziele für den Tag. Sei kein Spielverderber und genieße die Zeit mit deinem/deiner Kleinen. Spielt Fangen. Macht Waffeln. Geht raus, und seid die Ersten auf dem Spielplatz.

Nimm ein Handtuch mit, um den Morgentau von der Rutsche zu wischen. Viele von euch werden bemerkt haben, dass euer Kind jeden Tag zur selben Zeit aufwacht, egal, was ihr macht. Eure Freunde haben euch davon überzeugt, dass das ein Problem ist. Aber eure Freunde haben auch ein brüchiges Verhältnis zur Wahrheit. Schaltet um fünf Uhr morgens den Fernseher ein, und ihr werdet Zeichentrickfilme sehen, weil selbst die Leute vom Fernsehen kapiert haben, dass es okay ist, um diese Zeit wach zu sein.

Fünfzig Prozent aller Kleinkinder, die um fünf Uhr aufwachen, sind begabt. Die anderen fünfzig Prozent sind überdurchschnittlich intelligent. Und der frühe Vogel mag den Wurm fangen, aber das frühe Kleinkind kriegt zweimal Frühstück.

"Ich bin müde."

Nichts mögen Erwachsene lieber, als anderen zu erzählen, wie müde sie sind. Es ist wie ein Wettbewerb im Jammern. Durch den Beweis, der oder die am meisten Erschöpfte zu sein, verdienen sich Erwachsene den Respekt ihresgleichen. Tatsache ist, du bist gar nicht müde, sondern willst bloß Aufmerksamkeit.

Erschöpfung vorzutäuschen, um dich nicht angemessen um dein Kind kümmern zu müssen, ist ein Regelverstoß, und du kannst für zukünftige Verhaltensauffälligkeiten deines kleinen Kindes zur Rechenschaft gezogen werden.

Ausgestreckt und komatös auf der Couch zu liegen, während dein Kind neben dir spielt, trägt nicht dazu bei, eine stabile Bindung zu deinem Kind aufzubauen. Hattest du das im Sinn, als du beschlossen hast, Mutter oder Vater zu werden? Steh auf, zieh das ausgefranste Band deiner Jogginghose enger, und wiederhole dreimal laut den Satz "Das habe ich mir selbst angetan", bevor du mit deinem kleinen Kind in den Park oder Zoo gehst (einen, wo man Eintritt bezahlen muss).

Schlaf ist ein Luxus für Könige und Königinnen. Um festzustellen, ob du von königlichem Blut bist, gehe vor die Tür. Warten dort Paparazzi? Nicht? Glückwunsch, dann gehörst du zum gemeinen Volk. Zeit, sich zusammenzureißen und deinem kleinen Kind einen großartigen Tag zu bereiten.

Niemand hat Mitleid mit dir, also hör auf, dir das Gesicht zu reiben. Und geh mal etwas entspannter. Hör auf zu gähnen. Das ganze Drama wird dich im Leben nicht weiterbringen. Die beste Zeit, verpassten Schlaf nachzuholen, war früher, als du noch kein Kind hattest. Jetzt ist es zu spät, also mache Übungen mit dem Hula-Hoop-Reifen, spiele Hampelmann, oder iss Eiscreme, wenn du dich schwach fühlst.

Vielleicht hilft es, mit deinem Kleinkind zu Bett zu gehen, anstatt bis in die Puppen wach zu bleiben, mit deinen Online-Freunden zu diskutieren oder Fernsehserien zu gucken. Nur so eine Idee.

Der Auszug basiert auf dem Buch Schlafen könnt ihr, wenn ich groß bin von Mini-Chef

Hier könnt ihr das Buch kaufen.

2016-04-20-1461162850-516735-9783864930188.jpgVor dem Einschlafen: Warum ihr unbedingt noch etwas lesen solltet

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

/2016-04-20-1461162850-516735-9783864930188-thumb.jpg" width="218" height="330" />