LIFE
20/04/2016 10:17 CEST | Aktualisiert 20/04/2016 10:17 CEST

Streit beim Ikea-Einkauf: Junges Paar legt sich mit den Falschen an

Beim Ikea-Einkauf sucht ein Paar Streit - und legt sich mit den Falschen an
Bloomberg via Getty Images
Beim Ikea-Einkauf sucht ein Paar Streit - und legt sich mit den Falschen an

Gedränge, lange Schlangen, Möbel-Frust: Ein Einkauf bei Ikea löst bei vielen Paaren Streit aus. Doch ein aktueller Fall aus Kassel ist bemerkenswert.

Denn ein Paar aus der Gegend zoffte sich nicht miteinander, sondern mit zwei Polizisten, wie die "Hessische/Niedersächsische Allgemeine" berichtet. Es ging auch nicht um fehlende Schrauben oder um den letzten Lack-Couchtisch in Birke/Matt. Sondern um die Parkplatzwahl.

Sich in diesem Zusammenhang mit der Polizei anzulegen, klingt schon mal nach keiner guten Idee. Ist es auch nicht. Denn für das Paar nahm der Tag kein gutes Ende.

Die Beamten hielten mit ihrem Dienstwagen auf einem Mutter-Kind-Parkplatz vor einer Ikea-Filiale. Einem 24-jährigen Kassler und seiner Freundin gefiel das gar nicht.

Das Paar fragte die Polizisten, warum sie dort stünden. Einer der Beamten zeigte auf seinen Kollegen und scherzte: "Weil das mein Vater ist." Das Paar war über diese Antwort verärgert. „Wir hatten eine ernst gemeinte Frage gestellt und eine vernünftige Antwort erwartet“, sagte die Frau der "HNA".

Als die Polizisten losfahren wollten, soll ihr Lebensgefährte gegen das Polizeiauto geschlagen haben. Anschließend soll sich das Paar geweigert haben, sich auszuweisen, Die Auseinandersetzung endete schließlich im Eingangsbereich der Ikea-Filiale, als die Polizisten den 24-Jährigen nach einer Rangelei zu Boden brachten und ihn abführten.

Hat sich das Paar zurecht darüber empört, dass das Polizeiauto auf dem Mutter-Kind-Platz parkte? Die Beamten standen jedenfalls nicht grundlos dort. „Die Ermittlungsbeamten brachten eine große Menge sichergestellter Waren aus einem Strafverfahren zurück“, sagte ein Polizeisprecher der "HNA". Damit die Ikea-Mitarbeiter beim Entladen kurze Wege hatten, hätten sich die Beamten neben den Eingang gestellt.

Der Mann wurde zwar wieder freigelassen. Dafür wurde er wegen Sachbeschädigung am Polizeiauto angezeigt, seine Freundin wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Der Streit geht nun wohl vor Gericht weiter, denn laut Anwalt bestreitet das Paar die Vorwürfe und fühlt sich ungerecht behandelt.

Angesichts dieser Geschichte scheint so ein Horror-Samstag in einem überfüllten Ikea ziemlich harmlos. Vielleicht erinnert sich manches Paar daran, bevor der nächste Streit über eine kryptische Montage-Anleitung zur Beziehungskrise eskaliert.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.