POLITIK
19/04/2016 16:03 CEST | Aktualisiert 20/04/2016 05:00 CEST

Diesen Mann wünschen sich die Deutschen als SPD-Kanzlerkandidaten - und es ist nicht Sigmar Gabriel

  • Wer soll für die Sozialdemokraten 2017 gegen Merkel antreten?

  • Eine Umfrage der "Bild" hat ein eindeutiges Ergebnis

  • Parteichef Sigmar Gabriel kommt darin deutlich schlechter weg als einer seiner Parteifreunde

Es ist die große Frage bei den Sozialdemokraten: Wer soll Kanzlerkandidat werden?

Darüber will die Partei Anfang 2017 entscheiden. Im Rennen ganz vorne ist Parteichef Sigmar Gabriel.

Die Genossen sind ihm dafür dankbar - die Kandidatur wird ein Kraftakt, die Aussichten auf die Kanzlerschaft sind extrem düster. Im Moment steht die Partei je nach Umfragen knapp ober- oder unterhalb der 20-Prozent-Marke. Ein Plan, dort wieder rauszukommen, gibt es noch nicht.

Ist Gabriel der Richtige?

Doch ist Gabriel für den Job tatsächlich der Richtige? Hat er die besten Chancen, Merkel 2017 zu schlagen, sollte die Kanzlerin nochmal antreten?

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die "Bild" sprachen sich nur 21 Prozent der Befragten für den Parteichef aus. Nur knapp dahinter landete auf dem dritten Platz die nordrheinwestfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

40,5 Prozent wollen Steinmeier

Die meisten Befragten - etwa vierzig Prozent - sprachen sich für Außenminister Frank-Walter Steinmeier aus. Weil Außenminister tendenziell beliebt in Deutschland sind, ist das wenig überraschend. Dennoch ist Steinmeier gerade kaum präsent, das könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Deutschen dem erfahrenen Politiker auch ohne mediale Aufmerksamkeit stark vertrauen.

Wie wichtig die Popularität des Kandidaten ist, zeigten die Landtagswahlen im März. Die Sozialdemokraten wissen: Den Ministerpräsidenten-Posten in Rheinland-Pfalz konnte sich die Partei nur sichern, weil Malu Dreyer so beliebt ist. In Baden-Württemberg wurden die Grünen dank der Popularität ihres Spitzenkandidaten Winfried Kretschmann sogar stärkste Partei und überholte die CDU.

Die Frage ist, ob Steinmeier beliebt genug ist. Denn er versuchte 2009 schonmal, gegen Merkel anzutreten - und scheiterte.