LIFE
18/04/2016 12:43 CEST | Aktualisiert 18/04/2016 12:45 CEST

Ich habe dich verlassen - aber das macht es nicht einfacher

Ich habe dich verlassen - aber das macht es nicht einfacher
Dennis Hallinan via Getty Images
Ich habe dich verlassen - aber das macht es nicht einfacher

THE BLOG

Als wir uns trennten sagte ich dir, dass ich dich immer lieben werde. Aber das heißt nicht, dass es einfach für mich war.

Es gab Nächte, da wollte ich mich bei dir melden, aber ich habe es gelassen, weil ich Angst hatte, du würdest nichts von mir hören wollen.

Ich habe wirklich gedacht, du würdest mich hassen und klein beizugeben würde als Schwäche ausgelegt. Und ich wäre für dich nur noch eine Sache, die du später mal bereuen wirst.

Aber "leicht" ist das letzte Wort, das ich benutzen würde, wenn ich erklären sollte, wie es ohne dich ist. Ja, ich habe mich getrennt. Ja, ich bin weggegangen. Ja, ich habe deine Nummer gelöscht. Aber ich erinnere mich immer wieder an uns und ich hoffe, es geht dir genauso.

Aber wir sind beide zu sturköpfig um zuzugeben, dass wir uns vermissen. Ich dachte, wenn ich nur weit genug weglaufe, würde ich nicht zurück blicken.

Aber ganz egal wo ich hingehe, oder mit wem ich mich treffe, du bist immer da. Du verfolgst mich ein bisschen. Weil du nie wirklich weg warst. Du hast ein Stück von meinem Herzen und ich glaube, ich kriege es nie mehr zurück.

Und immer, wenn ich mich besonders entfernt von dir fühle, blicke ich nach unten und sehe dich direkt dort. Weil ein großer Teil von mir, die Dinge die ich am Liebsten an mir mag, das warst immer du.

Ich weiß, ich bin stark genug, um alleine klarzukommen. Ich weiß, dass ich dich nicht brauche. Aber was ist mit den Tagen, an denen ich dich einfach will?

Was ist mit den Augenblicken, wenn ich nicht mehr kann und jemanden brauche, der mir sagt, dass ich wunderschön bin. Was ist mit den Momenten, in denen die ganze Welt gegen mich ist - und ich kann immer noch hören, wie du mir sagst, ich soll darauf nichts geben. Leider brauche ich dich. Und ich glaube, du magst es, gebraucht zu werden.

Nichts an uns war jemals einfach. Von jedem intimen Moment, von dem ich immer mehr wollte, bis hin zu jeder Fantasie. Es ging immer um dich.

Und ich glaube nicht, dass unsere Seelen getrennt sein sollten.

Platon schrieb einmal: "Nach der griechischen Mythologie wurden Menschen ursprünglich mit vier Armen, vier Beinen und einem Kopf mit zwei Gesichtern geschaffen. Aus Angst vor ihrer Macht hat Zeus sie dann in zwei Hälften gespalten, sodass sie dazu verdammt sind, ihr Leben lang nach der anderen Hälfte zu suchen."

Ich hasse es ein bisschen, dich gefunden zu haben. Mehr noch als dich verloren zu haben. Denn egal wohin ich schaue, es gibt niemanden, der besser zu mir passt. Ich habe es versucht zu ignorieren, das haben wir beide, aber ich glaube immer noch, dass wir füreinander bestimmt sind.

Ich habe dir mal gesagt, du sollst nie mehr zurückkommen. Ich bin ein Idiot. Denn ich würde auch alles tun, um das du mich bittest. Und du tust eben auch, worum ich dich bitte.

Wir verdienen es, zusammen zu sein. Wir verdienen es, es zu schaffen. Wir verdienen es, die Geschichte zu sein, die gut endet. Wir können nicht bestimmen, woher wir kommen. Aber wir können bestimmen, wohin wir gehen. Unsere Geschichte wird immer meine Lieblingsgeschichte sein.

Ich liebe dich über alles. Es war nicht einfach, ich würde mich selber anlügen wenn ich behauptete, ich würde nicht ständig an dich denken. Denn du bist immer in meinen Gedanken. Du bist meine ganze Hoffnung. Du bist jeder Wunsch von dem ich hoffe, dass er noch wahr wird. Und falls du jemals zurückkommen willst: Meine Arme haben immer nur dich gewollt, auch als sie andere hielten.

Immer die deine...

Dieser Artikel erschien zuerst auf Puckermob und wurde von Gunda Windmüller aus dem Englischen übersetzt.

Folgt Kirsten Corley bei Facebook!

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Das ist der Grund, warum Frauenhosen keine richtigen Taschen haben