ENTERTAINMENT
18/04/2016 14:31 CEST

Helena Fürst hat ein Problem mit Wikipedia - und so will sie es lösen

Diese peinliche Wikipedia-Aktion hätten wir selbst Helena Fürst nicht zugetraut
Getty Images
Diese peinliche Wikipedia-Aktion hätten wir selbst Helena Fürst nicht zugetraut

  • Helena Fürst hat ein Problem mit Wikipedia

  • "Ich kenne mein Leben wohl am besten", kritisiert "Dschungel-Helena" den Eintrag über ihre Person

  • Den Artikel hat sie nun eigenmächtig geändert - und hat sich die Finger verbrannt

Für jeden, der Helena Fürst noch nicht kennt: "Sie ist eine deutsche Betriebswirtin, geboren am 11. Februar 1974 in Offenbach am Main, die als Protagonistin zweier Doku-Soaps und als Teilnehmerin von 'Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!' bekannt wurde."

So steht es auf der Wikipedia-Seite des Dschungel-Promis, die schon bei der Doku-Soap "Helena Fürst-Kämpferin aus Leidenschaft" im Rampenlicht stand.

Was dort über sie geschrieben steht, bringt "Dschungel-Helena" aber scheinbar richtig auf die Palme.

"Ihr Text strotzt vor falscher Darstellung!"

Denn gegenüber den Verantwortlichen des Internet-Lexikons hat Fürst nun gefordert, ihren Wikipedia-Artikel selbst schreiben zu dürfen.

So kommentierte das RTL-Sternchen ihren Eintrag: "Hallo, ich habe den Artikel (18.12.15) verändert und kenne mein Leben wohl am besten! Bitte fügen sie wieder meinen Text ein, vielen Dank! Ihr Text strotzt vor falscher Darstellung und falschen Angaben!“

"Dschungel-Helena" hat Wikipedia nicht ganz begriffen

Normalerweise lautet Helena Fürsts Motto ja "Is mir egal!", nicht aber, wenn es um ihren eigenen Wikipedia-Eintrag geht. Dort deuten die Kommentatoren Fürsts Beschwerde so: Dschungel-Helena hat das Prinzip des Internetlexikons scheinbar nicht ganz begriffen.

"Das wäre ja noch schöner, wenn jeder seinen WP-Artikel selber schreiben könnte... besser gleich ganz löschen, damit wären allen gedient", lautet die schroffe Antwort eines Users auf Fürsts Textänderung.

"Ich war erste Sozialfahnderin Deutschlands!"

Was Helena Fürst besonders ärgerte: Ihr beruflicher Werdegang sei in dem Artikel falsch dargestellt, erklärt Fürst der "Bild"-Zeitung: "Ich habe vor meiner Anstellung beim Kreis Offenbach den Betriebswirt gemacht und gleichzeitig auch die Fachhochschulreife nachgeholt."

Beim Kreis Offenbach sei sie in einer Stabsstelle dem Landrat selbst unterstellt gewesen. "Als erste Sozialfahnderin Deutschlands", betont Fürst.

Schließlich stellte ein Wikipedia-Adminstrator klar: Wenn Veränderungen, dann müssen sie aus Sekundärquellen entnommen werden. Denn eigentlich "sollen keine autobiografische Elemente Einzug halten".

Auch auf HuffPost:

Wovon Prostituierte auf dem Straßenstrich wirklich träumen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(cho)