POLITIK
18/04/2016 13:20 CEST | Aktualisiert 18/04/2016 13:25 CEST

Behörden hatten ihn für tot erklärt - jetzt veröffentlicht der IS neue Botschaft vom berühmtesten deutschen Dschihadisten

Der deutsche IS-Terrorist und frühere Rapper Cuspert.
HuffPost
Der deutsche IS-Terrorist und frühere Rapper Cuspert.

Am 16. Oktober hatte das Pentagon ihn für tot erklärt: Denis Cuspert, Kampfname Abu Talha al-Almani. Das deutsche Sprachrohr des IS.

Jetzt veröffentlichte die Terror-Miliz ein neues Lied des bekanntesten deutschen IS-Mitglieds und ehemaligen Rappers. In diesem droht er mit "Bomben auf Berlin“. Ist der Dschihadist doch noch am Leben?

Das Lied entstand nach Beginn der russischen Intervention

Bei dem Song handelt es sich um ein so genanntes Kampf-Nashid. Ein Propagandalied im Kleide traditioneller islamischer Acapella-Musik. In deutscher Sprache singt Cuspert: "Schlachte für Allah, vergieße Blut und das sehr viel!“

Wann das Lied entstanden ist, ist nicht bekannt. Allerdings erwähnt Cuspert im Text die russischen Luftangriffe. Diese hatten am 30. September, gut zwei Wochen vor seinem vermeintlichen Tod in Rakka begonnen.

Das amerikanische Militär hatte erklärt, Cuspert habe sich während des US-Luftangriffs am 15. Oktober in einem Auto befunden, sei schwer verletzt worden und schließlich verblutet.

Spekulationen über Cusperts Verbleib gehen weiter

Seitdem halten sich Spekulationen über ein eventuelles Überleben des IS-Kämpfers, der bei der Terrororganisation eine entscheidende Rolle bei der Rekrutierung europäischer Dschihadisten einnahm.

Das "Nashid“ ist Wasser auf die Mühlen solcher Spekulationen. Allerdings: Cuspert singt: "Paris, New York und Moskau – Bomben auf Berlin.“ Würde es sich um eine aktuelle Aufnahme handeln, könnte man davon ausgehen, dass Cuspert auch Brüssel als tatsächliches Anschlagsziel erwähnen würde.

Björn Stritzel, IS-Experte im Dienste der "Bild“-Zeitung spekulierte bei Twitter dennoch: "Das Nashid ist kein definitiver Beweis dafür, dass Cuspert am Leben ist, aber es unterstützt meine These, dass er den Luftangriff am 15. Oktober schwer verletzt überlebt hat.“

Auch zwei Videos von Cuspert, der früher unter dem Künstlername Deso Dogg deutsche Rapmusik veröffentlichte, waren nach der Meldung über den Tod des Dschihadisten von der dem IS nahestehenden "Furat Media Foundation" im Internet verbreitet worden.

cusbert

Es scheint, als wolle die Terror-Miliz unbedingt den Eindruck erhalten, der für Propagandazwecke wichtige IS-"Popstar“ Cuspert sei am Leben.

Auch auf HuffPost:

Ein junger Muslim rechnet mit Sachsen ab

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.