LIFE
17/04/2016 09:24 CEST | Aktualisiert 13/05/2016 12:49 CEST

Dieser Vater findet seine Tochter nach zwei Jahren in einem Obdachlosenheim wieder

Bryan Thouvenel aus Oregon und seine fünf Jahre alte Tochter namens Harmony sind unzertrennlich. Aber das war nicht immer so. Die beiden waren zwei Jahre Jahre lang getrennt, nachdem seine Ex-Freundin mit ihrer gemeinsamen Tochter verschwand.

Aber dank des Hinweises eines Freundes konnte Bryan seine Tochter und seine Noch-Ehefrau in einem Obdachlosenheim in Washington aufspüren, wie das Magazin "The News-Review" berichtete.

Bryan hat jetzt das Sorgerecht für Harmony. Die Nonprofit-Organisation "Time To Put Kids First" ermöglicht ihnen, zumindest ein wenig der verlorenen Zeit aufzuholen. Im Mai werden die beiden gemeinsam die hawaiianische Insel Kauai besuchen.

"Zwei Jahre lang hatte sie kein Erlebnis, keine Erinnerungen mit mir", erzählte der 41-Jährige. Die Organisation wollte ihnen deshalb gemeinsame Zeit ermöglichen.

"Es wird diese eine, riesige Erinnerung sein, an die sie immer zurückdenken wird. Ganz egal, was in Zukunft passiert, an dieses Erlebnis mit ihrem Vater wird sie sich immer erinnern", sagte Bryan.

Bryan und Harmonys Mutter hatten sich 2010 in einer Karaoke-Bar kennengelernt. Nach zwei Jahren Beziehung, in der auch Harmony geboren wurde, trennte sich das Paar. Bryans Ex nahm das Kind mit und zog nach Washington.

Der 41-Jährige wusste nicht, wo die beiden waren und seine Versuche, sie zu finden, scheiterten. "Es war, als würde ich die Nadel im Heuhaufen suchen", sagte der Vater gegenüber dem amerikanischen Fernsehsender "KREM2".

Doch im Jahr 2015 änderten sich die Dinge für ihn. Obwohl er sie noch immer nicht gefunden hatte, beantragte er das Sorgerecht für Harmony - und bekam es im März diesen Jahres auch zugesprochen.

Drei Monate später bekam er während des Abendessens mit seiner Mutter plötzlich einen Anruf: Ein Freund hatte Harmony in der Stadt Spokane in Washington gesehen.

Die zwei sprangen in ihr Auto und fuhren direkt nach Spokane - das zehn Stunden von Oregon entfernt liegt. Als sie dort waren, forderte Bryan sofort eine gerichtliche Anordnung und auch hier sprach der Richter ihm das Sorgerecht zu.

"Es war sehr, sehr emotional", sagte der Vater über das Wiedersehen mit seiner Tochter.

Mit ihrer Mutter hat Harmony immer noch über Skype Kontakt. Außerdem darf sie ihre Tochter besuchen, wenn dabei jemand anwesend ist.

"Ich hoffe einfach wirklich, dass ihre Mutter und ich einen Weg finden, die Differenzen zu begraben - um unserer Tochter willen", sagte Bryan "KREM2" im Interview.

Er möchte sich nicht auf die negativen Aspekte der Geschichte konzentrieren. Das Einzige, was hier zählt, sei ein kleines Mädchen. Denn diese Geschichte ist ihr Leben.

Dieser Text erschien ursprünglich in der Huffington Post US und wurde von Alexandra Polic aus dem Englischen übersetzt.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Oder ihr spendet einfach Zeit: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

Auch auf HuffPost:

Fassungslos: Er wollte wissen, warum seine Frau abends immer so müde ist – also spionierte er ihr nach

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.