LIFE
17/04/2016 16:23 CEST | Aktualisiert 18/04/2016 03:48 CEST

Polizei muss wegen Massenansturm auf veganen Imbiss ausrücken

  • In Berlin musste die Polizei eine neue Imbissbude vor Kunden schützen

  • Das vegane Essen war derart begehrt, dass die Beamten die Hungrigen wegschickten

Normalerweise kloppen sich die Deutschen um Schnäppchen beim Discounter. Oder um die Liegen am Pool. Aber nicht um veganes Essen.

Das allerdings ist an diesem Wochenende in Berlin passiert. Am Samstagabend versuchten laut Polizei Hunderte vergeblich, nach 20 Uhr in den neu eröffneten Vegan-Imbiss "Dandy Diner" zu gelangen. Rund 300 Menschen waren bereits im Inneren, um fleischfreies Essen zu ergattern.

Kurz nach 21 Uhr war es so voll vor dem Laden, dass die Beamten nach Rücksprache mit den Betreibern des Imbisses einschritten. Die draußen Wartenden seien aufgefordert worden, zu gehen, sagte ein Polizeisprecher.

Den neuen Imbiss betreiben die beiden Macher des Männermodeblogs "Dandy Diary", David Roth und Jakob Haupt. Die geplante Eröffnung hatte zuvor für großes Medienecho gesorgt - obwohl es in Berlin bereits zahlreiche vegane Restaurants gibt.

Glaubt man den Betreibern, ist es dann aber doch noch eine echt gute Eröffnung geworden:

Auch auf HuffPost:

Video: Ratgeber für ein gesundes Leben: Neun Zeichen, dass Sie an Vitamin-C-Mangel leiden

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

bp