LIFE
17/04/2016 05:27 CEST | Aktualisiert 17/04/2016 06:03 CEST

Das ist der beängstigendste Ort, um ein Foto zu machen

Seit es die sozialen Netzwerke gibt, in denen sich Menschen zur Schau stellen können, wächst der Trend, immer abenteuerlichere Fotos von sich zu machen.

Nun machen atemberaubende Fotos auf Instagram die Runde, die Menschen auf dem Felsen "Pedra de Gávea" in Brasilien zeigen. Pedra da Gávea ist ein 842 Meter hoher Granitblock im Parque Nacional da Tijuca bei Rio de Janeiro.

Das Besondere daran: Er ist weltweit der größte einzelne Granitblock in Meeresnähe und dabei doppelt so hoch wie der weit berühmtere Zuckerhut.

Atemberaubende Aussicht

Wenn man den Felsen erklommen hat, hat man eine wunderschöne Aussicht auf den Nationalpark, den Ozean und Rio de Janeiro. Der Haken daran: Der Weg dahin ist schwer, erfordert Kletterkenntnisse und dauert etwa drei Stunden.

Julianna Oliveira, die auf dem einzigartigen Foto unterhalb des Absatzes zu sehen ist, sagte im Gespräch mit der "Huffington Post USA": "Das ist keine Illusion. Wir mussten sehr vorsichtig sein." Außerdem brauche man beim Fotografieren ein gutes Auge, um die richtige Perspektive einzufangen.

Auch auf HuffPost:

Megan Sullivan: Sie erfährt, dass sie Hautkrebs hat – also steigt sie in ein Flugzeug und macht sich auf den Weg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.