ENTERTAINMENT
16/04/2016 09:31 CEST | Aktualisiert 17/04/2017 07:12 CEST

So sieht Taylor Swift nicht mehr aus

Sängerin Taylor Swift (26, "1989") testet gerne neue Styles aus. Dazu zählten in den letzten Jahren unterschiedliche Kleidungsstile und Haarschnitte.

Nun überrascht sie rechtzeitig zum populären Coachella-Festival, das traditionell jedes Jahr im April im kalifornischen Indio stattfindet, mit einer neuen Haarfarbe.

BLEACHELLA ⚡️

Ein von Taylor Swift (@taylorswift) gepostetes Foto am

Die 26-Jährige ist nun wasserstoffblond, wie sie mit einem Foto auf Instagram verkündet. Ihr knapper Kommentar dazu: "Bleachella" - ein Wortspiel aus dem englischen Wort für bleichen (bleach) und Coachella.

Swift treibt sich am ersten Wochenende auf dem Festivalgelände herum und wurde bereits Freitagabend mit ihrer Freundin Lorde (19, "Royals"), ihrem Bruder Austin und Jack Antanoff, der ein Co-Produzent ihres Hit-Albums "1989" ist, gesichtet. Sie soll Medienberichten zufolge bei der Show von Musiker Børns mitgesungen und getanzt haben.

Swifts Freund, DJ Calvin Harris (32, "How Deep Is Your Love"), steht am Sonntag als einer der Headliner des Festivals auf der Bühne. Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass Swift sich hellblond zeigt. Sie ziert mit diesem Look auch das Mai-Cover der amerikanischen Vogue.

🎉

Ein von Taylor Swift (@taylorswift) gepostetes Foto am

Auf dem Titel ist sie in einem funkelnden Paillettendress von Hedi Slimane für Saint Laurent zu sehen. Sie schwärmte auf ihrem Instagram-Profil, dass dies ihr bisheriges Lieblingscover sei. Offenbar hat ihr diese Haarpracht so sehr gefallen, dass sie nun dazu zurückgekehrt ist.

Styling-Koryphäe Tonne Goodman hat ihr in der Ausgabe einen rockigen Look verpasst. Die glamourösen Outfits, die sie darin trägt, stammen unter anderem von Michael Kors, Calvin Klein und Marc Jacobs. Vogue-Chefin Anna Wintour lobte das Umstyling und erklärte, sie sei bereits neugierig darauf, was der Megastar im Mai bei der MET Gala tragen werde. Die 26-Jährige tritt dort dieses Jahr als Co-Chair auf.