NACHRICHTEN
15/04/2016 16:11 CEST | Aktualisiert 16/04/2017 07:12 CEST

Gwen Stefani: Scheidung zu ihren Gunsten

s_bukley / Shutterstock.com
Haben sich über die Scheidungsmodalitäten geeinigt: Gwen Stefani und Gavin Rossdale

Sie bekommt mehr Geld: Gwen Stefani (46, "Hollaback Girl") und Gavin Rossdale (50) haben sich offenbar darauf geeinigt, dass die Sängerin nach der offiziellen Scheidung einen größeren Teil des gemeinsamen Vermögens des Paares bekommt. Das berichten unter anderem das US-Magazin "People" und das Celebrity-Portal "TMZ" übereinstimmend, die sich auf anonyme Quellen aus dem Umfeld des Paares berufen.

Rossdale sei zwar laut US-amerikanischem Recht dazu berechtigt auf 50 Prozent des während der 13-jährigen Ehe erwirtschafteten gemeinsamen Vermögens zu bestehen, da es keinen Ehevertrag gebe. Trotzdem verzichte er darauf und habe Stefani einen größeren Anteil zugesagt. Dafür teilten sich die beiden das Sorgerecht für ihre Kinder Kingston, Zuma und Apollo. Die Einigung sei nun bei einem kalifornischen Gericht eingereicht worden und ein Richter müsse noch zustimmen.

Hier können Sie Gwen Stefanis neues Album "This Is What the Truth Feels Like" bestellen

Schon Ende des vergangenen Jahres hatten Insider laut "TMZ" spekuliert, dass eine solche Übereinkunft erzielt werden würde. Entgegen anderslautender Berichte habe es bei den beiden niemals Streitigkeiten ums Geld gegeben.