LIFE
15/04/2016 07:25 CEST | Aktualisiert 15/04/2016 07:30 CEST

Diese 4 verkeimten Stellen im Flugzeug solltest du lieber nicht anfassen

Mädchen im Flugzeug
PhotoAlto/Thierry Foulon via Getty Images
Mädchen im Flugzeug

Bei meinem letzten Flug saß ich neben einer alten Dame, die erst einmal alles mit Desinfektionsmittel einsprühte, bevor sie Platz nahm. Ich hielt das damals für übertrieben und tat es als Marotte alter Leute ab.

Dann entdeckte ich eine Studie, in der untersucht wurde, wie sauber Flugzeuge und Flughäfen sind. Sie zeigt, dass die alte Dame genau das Richtige gemacht hat.

Das Flugzeug ist verkeimter als euer Zuhause

Die Erhebung wurde von Travelmath.com durchgeführt, einer Webseite, die dabei hilft, die Reisezeit zu kalkulieren. Travelmath.com ließ einen Mikrobiologen 26 Proben von verschiedenen Stellen in fünf Flughäfen und vier Flugzeugen nehmen.

Das Ergebnis überrascht erst einmal nicht: Die Proben ergaben, dass sich insgesamt mehr Keime in Flugzeugen und Flughäfen befinden als in einem durchschnittlich sauberen Haushalt.

Das Erschreckende ist eher, wo die Forscher die Keime gefunden haben.

Das sind die 4 verkeimtesten Stellen im Flugzeug, die du lieber nicht anfassen solltest:

1. Mit großem Abstand auf Platz eins landete die aufklappbare Tischklappe. Auf den Tischen wurden im Durchschnitt 2155 Koloniebildende Einheiten (KbE) an Bakterien pro Quadratzoll gefunden. Zum Vergleich: Eine Toilette in einem durchschnittlichen Haushalt beherbergt etwa 172 KbE pro Quadratzoll.

2. Auch über unseren Köpfen ist es nicht viel sauberer: Die Lüftungsschlitze in Flugzeugen kommen auf 285 KbE/Quadratzoll.

3. Erst auf dem dritten Platz landete der Toiletten-Spülknopf (265 KbE/Quadratzoll).

4. Die Schnalle am Sicherheitsgurt (230 KbE/Quadratzoll) belegt den vierten Platz.

Immerhin fanden die Mikrobiologen trotz der hohen Keimbelastung keine Krankheitserreger. Entwarnung kann man leider doch nicht geben: 2007 fanden Forscher der University of Arizona in vier von sechs untersuchten Klapptischen in Flugzeugen MRSA und Noroviren, die Durchfall und Erbrachen verursachen.

Und damit nicht genug: Mediziner der Drexel University College of Medicine in Philadelphia empfehlen auch, lieber die Finger von den Fächern am Vordersitz zu lassen. Sie schreiben laut Business Insider: "Von benutzten Taschentüchern bis abgebrochenen Fingernägeln und dreckigen Windeln - die Menschen stopfen jede Menge keimversuchte Materialien in die Fächer an eurem Vordersitz." Das betreffe auch die Magazine, die meist ebenso in den Fächern zu finden sind. Sie raten dazu, lieber eigenen Lesestoff mitzubringen.

Was ihr dagegen tun könnt

Da wir ja von den Klapptischen essen, kann es sein, dass wir uns diese Bakterien und Viren direkt in den Mund führen. Passt also auf, dass ihr immer eine Barriere (wie das Tablett) zwischen euch und dem Klapptisch habt.

Experten raten in der Huffington Post USA auch dazu, dass ihr ein Taschentuch benutzen solltet, wenn ihr im Flugzeug auf den Spülknopf der Toilette drückt. Außerdem empfehlen sie euch, regelmäßig eure Hände zu desinfizieren, wenn ihr verkeimte Stellen anfasst.

Auch auf HuffPost:

Ein Mann filmt die Frau am Strand. Als sie sich umdreht, verschlägt es uns die Sprache

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.