ENTERTAINMENT
14/04/2016 15:13 CEST | Aktualisiert 15/04/2017 07:12 CEST

Katy Perry vs. Nonnen: Richter urteilt im Kloster-Streit

Katy Perry könnte bald ein Kloster besitzen - sehr zum Unwillen der Nonnen
Mario Anzuoni / Reuters
Katy Perry könnte bald ein Kloster besitzen - sehr zum Unwillen der Nonnen

Katy Perry (31, "Roar") könnte bald stolze Besitzerin eines eigenen Klosters sein. Die Popsängerin hat im Streit um einen ehemaligen Konvent einen Teilerfolg errungen.

Ein Gericht in Los Angeles hat den Verkauf der Immobilie an die Unternehmerin Dana Hollister für ungültig erklärt. Das berichtet unter anderem die britische Zeitung "The Guardian".

Keine endgültige Entscheidung, ob Perry das Kloster bekommt

Perrys Anwälte zeigten sich nach dem Beschluss erfreut und erklärten, dass nun der Weg für ihre Mandantin frei sei, das Anwesen zu kaufen. Hollister wollte den ehemaligen Konvent zu einem Hotel umbauen.

Katy Perry hingegen plant, daraus ein großzügiges Wohnhaus zu machen. Ob die Sängerin den Zuschlag jedoch bekommt, steht noch nicht endgültig fest.

Nonnen sträuben sich gegen Perry als Besitzerin

Alle Musikvideos von Katy Perry könnt ihr euch kostenlos auf Clipfish ansehen

Zwei Nonnen, die viele Jahre in dem Klostergebäude untergebracht waren, sträuben sich regelrecht gegen Perry als neue Besitzerin. "Es wäre eine Sünde, es ihr zu verkaufen", zitiert die "BBC" Schwester Catherine Rose Holzman. Katy Perry würde all das repräsentieren, woran sie nicht glaube.

Auch auf HuffPost:

Schwuler Heiratsantrag in einer US-Kirche: So reagiert die Gemeinde

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(cho)