LIFE
14/04/2016 08:05 CEST | Aktualisiert 28/04/2016 12:24 CEST

Kinder sollten Verwandten keinen Kuss geben oder sie umarmen

Mit diesem Erziehungsfehler zerstören Eltern das Selbstbewusstsein ihrer Kinder
Johannes Caspersen via Getty Images
Mit diesem Erziehungsfehler zerstören Eltern das Selbstbewusstsein ihrer Kinder

THE BLOG

Stell dir folgende Szene vor:

Du hattest einen schönen Abend, warst mit Freunden zusammen, ihr habt gegessen, getrunken, euch gut unterhalten, vielleicht hast du neue Leute kennengelernt und auch Freunde von früher endlich einmal wieder gesehen.

Die Feier geht zu Ende und plötzlich sagt eine Freundin: „Du kannst nicht gehen, ohne meinen Freund zu küssen und dich von ihm anfassen zu lassen!“. Du willst nicht, dass dich dieser Mann anfasst, und schon gar nicht möchtest du seine Lippen auf deinen Lippen spüren, aber deine Freundin drängt dich.

„Na los, jetzt sei ein liebes Mädchen“, „zeig mir ein wenig Respekt, es ist nicht nett, „nein“ zu sagen“. Du kannst nicht glauben, dass deine Freundin dich zwingt, dich von jemandem anfassen zu lassen, obwohl du das nicht möchtest. Was für eine Freundin ist das, die dich drängt, dass jemand fremdes seine Hände gegen deinen Willen über deinen Körper gleiten lässt?

Wenn du deiner Freundin wirklich wichtig wärst, dann würde sie dein „nein“ einfach akzeptieren. Sie würden deine Entscheidung schützen.

Diese Szene durchleben Tausende, wenn nicht Millionen von Kindern jeden Tag.

Möchtest du nicht auch sehen, wie dein Kind zu einem starken Menschen heranwächst, mit einem starken Sinn für körperliche Selbstbestimmung? Willst du nicht auch, dass Kinder ohne Angst „nein“ sagen können, wenn jemand sie auf eine Weise anfasst, die sie nicht mögen?

Der Wunsch, dass Kinder zu starken, selbstbewussten Menschen heranwachsen, die voller Sicherheit „nein“ sagen können, steht in scharfem Kontrast zu dem Verhalten vieler Eltern, wenn sie darauf bestehen, dass ihre Kinder gegen ihren Willen Verwandte umarmen und küssen. Wenn körperliche Selbstbestimmung im Teenager-Alter und als Erwachsene so wichtig ist, warum dann nicht auch im Kindesalter?

Es ist kein „Zeichen von Respekt“, wenn ein Kind einen Erwachsenen küsst oder umarmt, mit dem es keinen körperlichen Kontakt haben möchte. Ein Kind wird gezwungen, etwas mit seinem Körper zu machen, das es nicht möchte. Warum sollten Kinder Erwachsenen gegenüber Respekt zeigen, wenn sie selbst von Erwachsenen im Gegenzug kaum respektiert werden?

Erwachsene sind gemeinhin reif genug, um die Weigerung des Kindes nicht als Beleidigung aufzufassen und intelligent genug, zu verstehen, dass diese Weigerung nichts mit der Liebe, die das Kind ihnen entgegenbringt, zu tun hat.

Wenn Du möchtest, dass dein Kind zu einem Menschen heranwächst, der selbstbewusst „nein“ oder „stop“ sagen kann, dann musst du ihnen diese Höflichkeit schon in einem frühen Alter selbst erweisen. Kinder gehören uns nicht, ebenso wenig wie andere Familienmitglieder.

Wenn wir es uns nicht im Traum vorstellen könnten, einen Verwandten gegen ihren Willen zu umarmen und zu küssen, dann sollten wir auch Kindern diese Entscheidung zugestehen.

Was also, wenn dein Kind einen Verwandten oder Freund der Familie nicht umarmen oder küssen will?

Erstens, erklär den Erwachsenen, weshalb du dein Kind nicht dazu zwingst, sie zu umarmen oder ihnen einen Kuss zu geben.

Dann kannst du deinem Kind Alternativen vorschlagen:

„Möchtest du Opa einen High Five oder die Hand geben?“

„Möchtest du deine Tante auf die Wange küssen? Wirf ihr eine Kusshand zu oder schenke ihr dein größtes Lächeln!“

„Möchtest du Oma sagen, wie sehr du sie liebst? Oder möchtest du sie umarmen und zum Abschied winken?“

All diese Vorschläge helfen Kindern, ihre Gefühle auszudrücken und es zeigt Respekt und die Anerkennung gesellschaftlicher Umgangsweisen. Wichtig ist aber, dass sie es Kindern ermöglichen, selbst zu entscheiden, mit wem sie körperlichen Kontakt zulassen. Kinder können selbstbewusst und ohne Furcht „nein“ sagen.

Ein Kind, das sich sicher genug fühlt, schon in einem frühen Alter „nein“ zu sagen, sagt auch später selbstbewusster „nein“.

Körperliche Selbstbestimmung ist in jedem Alter wichtig, nicht erst ab dem Teenager-Alter. Wenn du willst, dass dein Kind einmal selbstbewusst „nein“ sagen kann, dann fange schon jetzt damit an, seine Wünsche zu respektieren.

Dieser Artikel erschien zuerst in der Huffington Post UK und wurde von Cornelia Lüttmann aus dem Englischen übersetzt.




Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Oder ihr spendet einfach Zeit: Als Vorlesepate von Kindernim Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Sie denken, das bockige Kind im Einkaufszentrum sei ungezogen - bis es um Hilfe schreit