LIFE
13/04/2016 08:31 CEST | Aktualisiert 16/04/2016 14:16 CEST

Einige Künstler haben vor "Sing meinen Song" gekniffen

"Sing meinen Song"
Getty Images
"Sing meinen Song"

Bei der beliebten Musikshow „Sing meinen Song“ können die Künstler sich nicht hinter Playback-Arrangements verstecken, sondern müssen echtes Talent zeigen: Sie interpretieren in der Show jeweils das Lied eines anderen Sängers neu – und werden dann von ihm beurteilt.

In der ersten Folge der dritten Staffel, die gestern bei Vox ausgestrahlt wurde, gab es eine Überraschung: Samy Deluxe ist der erste Rapper, der an der Show teilnimmt. Wieso hat das so lange gedauert?

Erstmals ein Rapper bei „Sing meinen Song“

Die Nachricht, dass er teilnehmen wird, sorgte im Vorfeld für Aufregung. So bemühte sich der Fernsehsender Vox immer wieder, in seiner Sendung Künstler möglichst unterschiedlicher Genres unterzubringen. Das sei ihnen auch gut gelungen, nur bei den Rappern habe es Schwierigkeiten gegeben.

Alle Rapper, die VOX gefragt habe, hätten gekniffen, erzählte VOX-Produzent Wißmann „NTV“. "Der Rapper muss halt auch singen können und das grenzt das Feld wohl ziemlich ein."

Samy Deluxe räumt mit dem Vorurteil auf

Vielen Rappern wird nachgesagt, dass sie nicht singen können und es deshalb nicht schaffen würden, die Lieder der anderen Künstler vorzutragen. Samy Deluxe räumte aber gestern in der ersten Folge mit diesen Vorurteilen auf.

Mit seiner Interpretation von Nenas Song "Berufsjugendlich" beeindruckte er die anderen Teilnehmer. Nena zeigte sich mit der neuen Version des Songs mehr als zufrieden: "Samy hat's voll gerockt! Er ist ein super Sänger und ich war total geflasht, weil man ihm das auch total abkauft. Er ist auch einer von den Berufsjugendlichen."

Vielleicht trauen sich ja bei so viel positiver Kritik doch bald mehr Rapper, an der Show teilzunehmen.