POLITIK
11/04/2016 06:53 CEST | Aktualisiert 11/04/2016 08:37 CEST

Mehrere Explosionen im russischen Stawropol

Russische Polizeioffiziere (Symbolbild)
Maxim Shemetov / Reuters
Russische Polizeioffiziere (Symbolbild)

  • Im Süden Russlands ist es zu mehreren Explosionen gekommen, Zivilisten sind dabei nicht zu Schaden gekommen

  • Es soll sich um einen Angriff mit terroristischem Hintergrund gehandelt haben

  • Zwei Angreifer wurden getötet, einer sprengte sich in die Luft

Bei einem Anschlag im russischen Unruhegebiet Nordkaukasus sind nach Polizeiangaben drei Angreifer getötet worden. Zivilisten und Sicherheitskräfte seien nicht verletzt worden, teilten die Behörden im Süden Russlands am Montag mit.

Die Männer hätten eine Polizeiwache in einer Ortschaft östlich der Großstadt Stawropol attackiert, hieß es. Zwei von ihnen seien erschossen worden, der dritte habe sich selbst in die Luft gesprengt. Öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten in der Umgebung wurden aus Sicherheitsgründen vorübergehend evakuiert.

Im Nordkaukasus kommt es immer wieder zu Kämpfen von kriminellen Banden sowie islamistischen Extremisten mit Sicherheitskräften. In der Region kämpfen Islamisten seit Jahren für ein von Moskau unabhängiges «Emirat». Die Sicherheitsbehörden vermuten, dass sich mehr als 2000 russische Staatsbürger der Terrormiliz Islamischer Staat angeschlossen haben. Sie befürchten Anschläge durch Rückkehrer.

Auch auf HuffPost:

So viele Flüchtlinge ziehen bereits frustriert vor Gericht