LIFE
11/04/2016 11:09 CEST | Aktualisiert 11/04/2016 12:16 CEST

5 Dinge, die Männer vor Frauen geheim halten

Dinge, die wir Frauen nicht sagen: Männer liefen emotionale Geständnisse.
Dave and Les Jacobs via Getty Images
Dinge, die wir Frauen nicht sagen: Männer liefen emotionale Geständnisse.

Es gibt ja bekanntlich einige Dinge, die man nicht über das andere Geschlecht weiß. Was Männer nun auf der Plattform "Reddit" verraten, lässt aber aufhorchen.

Der Sharingdienst "Imgur" hat einige emotionale Geständnisse gesammelt. Sie zeigen eine beeindruckend offene Seite von Männern, die viele bis jetzt vielleicht noch nicht alle kannten.

1. Auch Männer leiden unter psychischen Problemen

User "roobopp" erklärt beispielsweise, wie schwierig der Umgang mit psychischen Krankheiten ist: "Ich glaube, viele Frauen wissen nicht, wie häufig Männer unter Depressionen oder anderen psychischen Krankheiten leiden."

Männer würden immer versuchen, diese unter den Tisch zu kehren und zu ignorieren, "weil es 'nicht männlich' ist, psychische Probleme zu haben". Er appelliert an alle, Frauen und Männer: "Wenn sich jemand auffällig verhält, redet mit ihm. Wer weiß, vielleicht rettet ihr ein Leben."

2. Männer haben Angst, den Erwartungen nicht gerecht zu werden

User "JonnyGoodfellow" ist überfordert mit den Erwartungen, mit denen Männer konfrontiert sind: "Wir sollen körperlich, finanziell, emotional und mental für unsere Familien da sein." Dasselbe gelte für die Arbeit.

"Von uns wird erwartet, jedem eine Stütze zu sein, jedem Halt zu geben. Ich bin gestresst und es geht mir nicht gut, aber ich kann es nicht zeigen", erklärt er.

Es gäbe ein paar Menschen, denen er vertraut, auch seine Frau sei immer für ihn da. Aber die Angst, Schwäche zu zeigen, sitzt tief.

3. Die Sprache der Liebe

Ein anderer User meint, dass Frauen nicht zu wissen scheinen, dass auch Männer die "Sprache der Liebe" sprechen. Seine Art, Liebe zu zeigen, sei Berührung.

"Wenn du also jemand Besonderes für mich bist und es so aussieht, als könnte ich meine Hände nicht von dir lassen oder immer kuscheln möchte, bedeutet das nicht, dass ich jetzt sofort Sex will", stellt er fest, "es bedeutet, dass ich dich liebe und es meine Art ist, dir das zu zeigen".

Überhaupt würden Männer gar nicht die ganze Zeit an Sex denken. "Manchmal möchte ich dich einfach umarmen oder küssen, weil ich es schätze, dass du ein Teil meines Lebens bist und nicht, weil ich dich verführen will", appelliert der Mann.

Wenn eine Frau ihm immer wieder sagen würde "Hör auf, ich bin nicht in Stimmung", zeige ihm das zwei Dinge: Erstens, dass sie davon ausgehst, dass er nicht mehr sei als seine Genitalien. Und zweitens, dass er aufhören sollte, sie zu berühren.

4. Männer haben Angst davor, abgewiesen zu werden

"Ich glaube, manche Frauen realisieren nicht, wie beängstigend es für Männer sein kann, sie anzusprechen", gesteht User "5emi". Dafür gäbe es viele Gründe.

Er selbst habe einige Zeit geglaubt, er würde an einer Sozialphobie leiden. "Da ist zum Beispiel dieses Mädchen auf Facebook", erzählt er.

Er habe sie einige Male gemeinsam mit Freunden getroffen. "Ich mag sie und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie mit mir ausgehen würde. Aber ich kann sie einfach nicht fragen", öffnet sich der Mann.

Er habe keine Angst vor ihr, aber davor, das Falsche zu sagen.

5. Männer brauchen emotionale Unterstützung

Die meisten Frauen scheinen eine Menge Freunde zu haben, die sie jederzeit anrufen können.

Kein Kumpel habe je seinen Arm um ihn gelegt und ihm gesagt, dass alles gut werden würde. "Ich kenne keinen einzigen Mann, bei dem ich mich ausweinen könnte oder einen, der einfach nur da ist, wenn es mir schlecht geht und ich verzweifelt bin", gibt User "tqqp" zu.

Auch wenn Männer gemeinsam Dinge unternehmen und über Probleme reden, ist es für ihn nie derselbe emotionale Halt, den Frauen sich gegenseitig geben würden.

Auch auf HuffPost:

So viel Sex braucht ihre Beziehung