NACHRICHTEN
11/04/2016 13:32 CEST | Aktualisiert 22/08/2016 13:00 CEST

Gewichtheben-EM im Live-Stream: Das deutsche Team auf dem Weg nach Rio im TV und online

Deutschlands stärkster Athlet Almir Velagic ist nicht bei der EM dabei.
Radu Sigheti / Reuters
Deutschlands stärkster Athlet Almir Velagic ist nicht bei der EM dabei.

  • Vom 10. bis zum 16. April findet die Gewichtheben-EM in Norwegen statt

  • Alle Wettkämpfe können im TV und Live-Stream verfolgt werden

  • Für das deutsche Team geht es um die Plätze für Olympia

  • Nico Müller knackte als EM-Fünfter die Olympia-Norm

  • Die deutschen Gewichtheberinnen bleiben hinter den Erwartungen zurück

Eine Woche geballte Kraft: Vom 10. bis zum 16. April tritt die europäische Gewichtheber-Elite im norwegischen Førde gegeneinander an. Für die Deutschen geht es um das Ticket für die Olympischen Spiele. Alle Wettkämpfe werden im Live-Stream und Fernsehen übertragen.

Die Europameisterschaften im Gewichtheben finden jährlich statt und sind der höchste europäische Wettbewerb für Gewichtheber. An der EM nehmen alle Verbände Teil, die Mitglied der European Weightlifting Federation (EWF) sind – darunter auch der Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG).

Insgesamt werden 15 Entscheidungen in den acht Gewichtsklassen der Männer und den sieben Gewichtsklassen der Frauen ausgetragen.

Gewichtheben-EM im TV

Ob sich das deutsche Team bei der EM in Norwegen einen Startplatz für die Olympischen Spiele in Rio sichert, könnt ihr von zu Hause aus verfolgen. Der TV-Sender Eurosport überträgt die Europameisterschaft im Gewichtheben zu folgenden Sendeterminen sehen:

  • Sonntag, 10.04.2016: Finale Frauen bis 48kg, 17.00 Uhr
  • Sonntag, 10.04.2016: Finale Männer bis 56kg, 18.00 Uhr
  • Montag, 11.04.2016: Finale Frauen bis 53kg, 16.30 Uhr
  • Montag, 11.04.2016: Finale Männer bis 62kg, 19.30 Uhr
  • Dienstag, 12.04.2016: Finale Frauen bis 58kg, 16.30 Uhr
  • Dienstag, 12.04.2016: Finale Männer bis 69kg, 19.30 Uhr
  • Mittwoch, 13.04.2016: Finale Frauen bis 63kg, 16.30 Uhr
  • Donnerstag, 14.04.2016: Finale Frauen bis 69kg, 16.30 Uhr
  • Donnerstag, 14.04.2016: Finale Männer bis 85kg, 19.30 Uhr
  • Freitag, 15.04.2016: Finale Frauen bis 75kg, 16.30 Uhr
  • Freitag, 15.04.2016: Finale Männer bis 94kg, 19.30 Uhr
  • Samstag, 16.04.2016: Finale Männer bis 105kg, 11.15 Uhr
  • Samstag, 16.04.2016: Finale Frauen über 75kg, 14.30 Uhr
  • Samstag, 16.04.2016: Finale Männer über 105kg, 17.00 Uhr

Falls ihr eine Live-Übertragung verpasst hast, kannst du bei Eurosport 1 und Eurosport 2 auch die Wiederholungen sehen.

Gewichtheben-EM im Live-Stream und in der App

Gewichtheben-Fans benötigen aber keinen Fernseher, um die EM verfolgen zu können. Über die Webseite von Eurosport oder mit der Eurosport-App können alle Wettkämpfe im Live-Stream verfolgt werden.

Die Deutschen Frauen kämpfen für den Platz nach Rio

Für die deutsche Frauen ist das Turnier besonders wichtig, da sie sich in Førde einen der limitierten Plätze, einen sogenannten Quotenplatz, für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro sicher können. "Wir hoffen, dass wir am Ende mit einem lachenden Auge dastehen“, sagte Co-Bundestrainer Thomas Faselt mit Blick auf den Frauen-Wettkampf.

Das Team um die olympiaerfahrene Julia Schwarzbach (Görlitz) benötigt den Quotenplatz, um mindestens eine Athletin bei Olympia an den Start schicken zu können.

Damit nicht nur die Männer nach Rio fliegen, müssen die BVDG-Frauen bei der EM mindestens den sechsten Platz machen. Neben Schwarzbach, die in der Klasse bis 53 Kilo antritt, zählt auch Nina Schroth (Mutterstadt/75 Kilo) zu den Punktgaranten der deutschen Mannschaft.

Um sich für Olympia zu qualifizieren müssen Schwarzbach und Schroth jedoch auch noch die Norm des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) erfüllen. Für Schwarzbach liegt diese bei 190 Kilo im Zweikampf, Schroth muss 226 Kilo heben. Das Erreichen dieser Leistungen ist dabei wichtiger als EM-Podestplatzierungen, denn ohne gibt es kein Ticket für Rio. "Der Normkampf steht über dem Medaillenkampf“, sagte Faselt.

Stärkster deutscher Heber nicht mit dabei

Für die Männer geht bei der EM in diesen Tagen um die Einzel-Qualifikation für die vier bei den Weltmeisterschaften 2014 (Almaty) und 2015 (Houston) errungenen Quotenplätze.

Bei den BVDG-Männern fehlt Almir Velagic (Speyer). Der Superschwergewichtler und stärkste Heber der Deutschen hat sein Olympia-Ticket bereits sicher und tritt derzeit in Rio bei einem Testwettkampf an.

Für die drei restlichen Quotenplätze wollen sich die weiteren Athleten in Norwegen empfehlen. Neben Velagic haben bislang nur Max Lang (Chemnitz/77 kg) und Alexej Prochorow (Baunatal/+ 105 kg), der sich nach einer Verletzung allerdings im Aufbautraining befindet, die Norm des DOSB erfüllt.

Das deutsche Team bei der Gewichtheben-Em 2016

Insgesamt tritt das deutsche Team mit 14 Teilnehmern an. Sieben Frauen und sieben Männer des BVDG kämpfen vom 10. bis zum 16. April in Førde um die vorderen Plätze. Die Teams im einzelnen:

Das Team der Frauen

Das Team der Frauen

  • Klasse bis 53 kg: Julia Schwarzbach (Görlitz)
  • bis 63 kg: Lisa Marie Schweizer (Schwedt), Sabine Kusterer (Karlsruhe)
  • bis 69 kg: Mandy Treutlein (St. Ilgen)
  • bis 75 kg: Nina Schroth (Mutterstadt), Tabea Tabel (Lörrach)
  • über 75 kg: Yvonne Kranz (Suhl)

Das Team der Männer

  • Klasse bis 69 kg: Robert Joachim (Berlin), Simon Brandhuber (Roding)
  • bis 77 kg: Max Lang (Chemnitz), Nico Müller (Obrigheim)
  • bis 85 kg: Tom Schwarzbach (Speyer)
  • bis 105 kg: Matthäus Hofmann (Obrigheim), Jürgen Spieß (Speyer)

Die bisherigen Ergebnisse der Gewichtheben-EM 2016

Rückblick auf den 10. April 2016:

Bei den Frauen konnte die Türkin Sibel Özkan ihren Titel in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm Körpergewicht verteidigen. Die 28-Jährige erzielte eine Zweikampfleistung von 182 Kilo und sicherte sich damit den ersten Platz vor der Italienerin Genny Pagliaro (180 Kilo) und der Rumänin Monica-Suneta Csengeri (178 Kilo).

In der Klasse der Männer bis 56 Kilogramm Körpergewicht siegte der Italiener Micro Scarantino mit 264 Kilo vor Josue Brachi aus Spanien (ebenfalls 264 Kilo) und dem Rumänen Ilie-Constantin Ciotoiu (247 Kilo).

Die bisherigen Ergebnisse der Deutschen:

  • Nico Müller (Obrigheim) belegte in der Gewichtsklasse bis 77 Kliogramm den 5. Platz und ist damit für Olympia qualifiziert
  • Max Lang (Chemnitz) belegte in der Gewichtsklasse bis 77 Kilogramm Körpergewicht den ingesamt den 8. Platz
  • Sabine Kusterer (Karlsruhe) machte bei den Frauen bis 63 Kilogramm den 11. Platz
  • Lisa Marie Schweizer (Schwedt) belegte in der Gewichtsklasse bis 77 Kilogramm Körpergewicht den 16. Platz

Mit Material der dpa

Sucht ihr noch andere Live-Streams?

Auch auf HuffPost:

Ex-Ferrari-Chef über Michael Schumacher: "Ich habe Neuigkeiten, aber leider keine guten"