POLITIK
11/04/2016 01:20 CEST | Aktualisiert 11/04/2016 01:20 CEST

Bayerns Innenminister besorgt wegen türkisch-kurdischer Gewalt

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann
CHRISTOF STACHE via Getty Images
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann

  • Bayerns Innenminister ist besorgt wegen Gewalt zwischen Kurden und Türken in Deutschland

  • Türkisch-kurdische Konflikt nennt er eine "Zumutung für unser Land"

Die Zahl der gewaltsamen Übergriffe zwischen Türken und Kurden nahm zuletzt spürbar zu. Wie die Huffington Post bereits am Samstag berichtete, sind Experten zunehmend alarmiert.

Auch Bayerns Innenministerium hat sich nun wegen der jüngsten Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden "besorgt". Ein Sprecher sagte der Huffington Post: "Wir haben die Situation genau im Blick."

Für Innenminister Joachim Herrmann ist klar: "Wir wollen nicht, dass der türkisch-kurdische Konflikt auf deutschem Boden ausgetragen wird." Das sei "einfach unerträglich und eine Zumutung für unser Land". Der CSU-Politiker warnt schon länger vor einer Visa-Abschaffung für die Türkei.

Auch auf HuffPost:

Erdogan zeigt, wie sehr er die Werte des Westens verachtet