WIRTSCHAFT
10/04/2016 11:27 CEST | Aktualisiert 10/04/2016 17:32 CEST

Amazon könnte schon bald auch in Deutschland in den Markt mit frischen Lebensmitteln einsteigen

Worker sorts products at an Amazon Fulfilment Center in Wroclaw, Poland December 3, 2015, during the busy holiday shopping season. Picture taken December 3, 2015. REUTERS/Kacper Pempel
Kacper Pempel / Reuters
Worker sorts products at an Amazon Fulfilment Center in Wroclaw, Poland December 3, 2015, during the busy holiday shopping season. Picture taken December 3, 2015. REUTERS/Kacper Pempel

  • Amazon könnte schon bald den Supermarktketten Konkurrenz machen

  • Der Online-Riese sucht derzeit wohl nach Standorten für Logistikzentren, die Lebensmittel versenden

Lange waren es nur Gerüchte, die die deutschen Supermarktketten zittern ließen. Nun sind sich Experten aber sicher: Der Online-Riese Amazon wird in Deutschland in den Markt mit frischen Lebensmitteln einsteigen. Das berichtet die "Welt am Sonntag".

„Ich gehe davon aus, dass Amazon Fresh noch in diesem Jahr zumindest in einer deutschen Metropole an den Start geht“, sagte der renommierte Handelsexperte Gerrit Heinemann der "WamS". Es wäre ein direkter Angriff auf die traditionellen Lebensmittelgeschäfte und Discounter. Die deutsche Tochter des US-Konzern wollte dazu nicht Stellung nehmen.

Amazon sucht in mehreren Städten nach Standorten

Spekulationen über einen baldigen Marktstart waren unter anderem durch die Anmietung einer Halle mit mehreren Tausend Quadratmetern Fläche in der Nähe von München angeheizt worden. Auch rund um Frankfurt, Köln und Hamburg schauen sich Amazon-Emissäre nach Brancheninformationen um, berichtete die „Welt am Sonntag“ weiter.

Amazon kündigte zuletzt an, seine Produkte innerhalb von zwei Stunden auszuliefern. Viele Experten sehen im Aufbau dieser Lieferketten den Anfang für den Einstieg ins Geschäft mit Lebensmitteln.

"Wir gehen davon aus, dass AmazonFresh in zwei bis drei deutschen Regionen gleichzeitig starten wird", sagte ein nicht genannter Wettbewerber der "WamS".

Markt ist in Deutschland hart umkämpft

Amazon hatte seinen Lieferdienst für frische Lebensmittel nach den USA im vergangenen Jahr mit dem Start in Italien auf den europäischen Markt ausgeweitet. Kürzlich folgte Großbritannien.

Deutschland gilt mit rund 170 Milliarden Euro Marktvolumen bei Lebensmitteln und Körperpflege als größter europäischer Markt. Ist allerdings auch besonders umkämpft. Der Online-Anteil liegt bisher bei lediglich rund einem Prozent.

Auch auf HuffPost:

Das ist der Grund, warum Frauenhosen keine richtigen Taschen haben