POLITIK
09/04/2016 12:30 CEST

Islamgegner blockieren deutsch-tschechische Grenzübergänge

Symbolbild: Demonstration einer rechtsextremen Gruppe in Bayern
dpa
Symbolbild: Demonstration einer rechtsextremen Gruppe in Bayern

  • Rund hundert Islamgegner blockierten am Samstag die deutsch-tschechische Grenze

  • Die Aktion richtet sich gegen den Kurs der EU-Kommission in der Flüchtlingspolitik

Islamgegner aus Tschechien und Deutschland haben am Samstag den Verkehr an Grenzübergängen zwischen beiden Ländern behindert. An den Stationen Cinovec-Altenberg und Kraslice-Klingenthal versammelten sich jeweils rund hundert Anhänger des tschechischen "Blocks gegen den Islam" und der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung, wie örtliche Zeitungen berichteten.

"Sie wollen ohne uns über uns entscheiden"

Einen weiteren Protest gab es in Ceske Velenice (Gmünd) an der Grenze zu Österreich. Die Blockade richte sich gegen die jüngsten Vorschläge der EU-Kommission für eine europäische Flüchtlingspolitik, teilte der tschechische Anti-Islam-Block mit.

"Sie wollen ohne uns über uns entscheiden und diese Leute in Länder schicken, die damit nicht einverstanden sind", sagte dessen Gründer Martin Konvicka. Der Hochschuldozent muss sich demnächst wegen Aufhetzens zum Hass gegen Muslime vor Gericht verantworten.

Auch auf HuffPost:

Umfrage zeigt auf: Jeder zweite AfD-Wähler würde für die CSU stimmen, wenn diese bundesweit anträte