POLITIK
09/04/2016 10:58 CEST | Aktualisiert 12/04/2016 09:49 CEST

"Merkel hat den Verstand verloren": Aus diesem Grund stärkt Martin Sonneborn Böhmermann den Rücken

"Merkel hat den Verstand verloren": Aus diesem Grund deckt Sonneborn Böhmermann den Rücken
Getty Images
"Merkel hat den Verstand verloren": Aus diesem Grund deckt Sonneborn Böhmermann den Rücken

  • Martin Sonneborn kritisiert die Doppelmoral der deutschen Regierung in der Diskussion um Jan Böhmermanns Erdogan-Gedicht

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel habe nun ganz "offensichtlich den Verstand verloren", sagt der Top-Satiriker

In der Diskussion um Jan Böhmermanns Schmähgedicht gegen den türkischen Präsidenten hat sich nun ein Mann zu Wort gemeldet, der mit seiner Satire längst Politik macht. Martin Sonneborn, früher Chef des Satiremagazins Titanic, sitzt seit 2014 als Abgeordneter von DIE PARTEI im Europaparlament - mit einem Versprechen: keine Wortmeldung ohne bissige Ironie.

Im Interview mit dem "SWR" zum Thema Böhmermann findet Sonneborn dagegen ungewöhnlich ernste Worte zur Reaktion der Bundeskanzlerin auf Böhmermanns Schmähgedicht. Es sei Angela Merkel, die sich wert- und moralfrei mit einem "türkischen Despoten" zusammengetan habe und nun beim Thema Satire ein doppeltes Spiel betreibe, erklärt Sonneborn im "SWR".

"Devote und wirklichkeitsfremde Art"

"Nach Anschlägen wie nach Charlie Hebdo, wenn Satire wieder diskutiert wird, werfen sich sehr viele Politiker und sehr viele Medien schützend hinter die Satire in Deutschland, wenn es aber zu einer Auseinandersetzung kommt, zieht man sehr schnell den Schwanz ein und versteht nichts mehr - und dann auch noch in so einer devoten und wirklichkeitsfremden Art", erklärt Sonneborn.

Aus Sicht des Satirikers ist das Schmähgedicht gegen Erdogan "durchaus gerechtfertigt". "Was extra3 gemacht hat, fand ich dagegen nicht so furchtbar aufregend. Das war ja doch eine banale und wenig satirische Herangehensweise", sagt Sonneborn.

Die Schmähkritik wurde "ganz klar eingeordnet"

Rechtliche Bedenken hat der Europaabgeordnete in Bezug auf das Schmähgedicht nicht: "Ich seh da überhaupt kein Problem. Es wurde von vielen Kommentatoren zudem auch komplett übersehen, dass dieses Gedicht zu einem Beitrag gehörte, der das ganz klar eingeordnet und als Schmähkritik bezeichnet hatte", erklärt Sonneborn.

In den Augen des Satirikers ist die Reaktion Merkels die "eigentliche Unannehmlichkeit" in der Angelegenheit. "Meine Kollegin Merkel hat ganz offensichtlich den Verstand verloren", sagt Sonneborn.

Hinter dem Rückführungsabkommen zwischen der EU und der Türkei sieht der Satiriker eine "Ethik 2.0": "Das Abschieben und Abschießenlassen von Leuten und Flüchtlingen jetzt an die Türkei auszulagern, ist überraschend von einer christlichen Partei. Ich glaube, das sehen viele Leute im Land auch mit Unmut."

Auch auf HuffPost:

So viele Flüchtlinge ziehen bereits frustriert vor Gericht