LIFE
08/04/2016 04:23 CEST

"Generation Kopf unten": Warum durch Smartphone-Nutzung das Todesrisiko steigt

Smartphone-Nutzer im Verkehr
Getty
Smartphone-Nutzer im Verkehr

  • Wer auf der Straße sein Handy hervorholt und darauf schaut, für den steigt die Unfallgefahr

  • 22 Prozent aller Verkehrstoten sind Fußgänger - die sind häufig abgelenkt

Die Hand fährt in die Hosentasche, den Mantel oder das Handtäschchen - und holt das Smartphone heraus. Entsperren, nachschauen. Der Blick aufs Handy und rasch noch rüber über die Straße - rund jeder sechste Fußgänger ist laut einer Großstadt-Studie inzwischen vom Smartphone abgelenkt.

Laut Untersuchungen in sechs europäischen Hauptstädten nutzen rund 17 Prozent der Fußgänger beim Überqueren der Straße auf unterschiedlichste Weise ein Handy, wie die Dekra Unfallforschung ermittelt hat. Eine unterschätzte Gefahr: Denn bei Handynutzung für Fußgänger drohe anders als bei Auto- oder Radfahrern kein Bußgeld - aber ein erhöhtes Unfallrisiko.

Jeder zehnte Todesfall durch unaufmerksame Fußgänger

Laut Dekra sind 22 Prozent aller Verkehrstoten in der EU Fußgänger. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts wird jeder zehnte Todesfall auf deutschen Straßen durch falsches Verhalten von Fußgängern verursacht - zum Beispiel durch Unaufmerksamkeit beim Twittern oder Candy-Crush-spielen.

Fast 14.000 Fußgänger wurden für die Studie beobachtet. Von denen, die mit den Gedanken wohl nicht auf der Straße, sondern am Handy waren, tippten die meisten Text ein, telefonierten - oder taten sogar beides gleichzeitig. Andere trugen Ohrstöpsel oder Kopfhörer, was darauf schließen lässt, dass sie vor allem Musik hörten - und nicht den Straßenverkehr.

Jüngere Fußgänger der "Generation Kopf unten" nutzen die Smartphones erwartungsgemäß häufiger als ältere. Mit über 22 Prozent war die intensivste Nutzung in der Altersgruppe zwischen 25 und 35 Jahren zu beobachten. Observiert wurden für die Studie Fußgänger in Amsterdam, Berlin, Brüssel, Paris, Rom und Stockholm. In Stockholm war die Smartphone-Nutzung mit einem Wert von 23,55 Prozent am höchsten.

Auch auf HuffPost:

Polizist will telefonierende Autofahrerin bestrafen - und muss ihr plötzlich das Leben retten