LIFE
08/04/2016 07:51 CEST

Kinder, die diese Sache vor der Schule tun, können sich viel besser konzentrieren

Kinder, die diese Sache vor der Schule tun, können sich viel besser konzentrieren
WANDER WOMEN COLLECTIVE via Getty Images
Kinder, die diese Sache vor der Schule tun, können sich viel besser konzentrieren

Schulkinder müssen heute schon früh lernen, sich über einen langen Zeitraum hinweg zu konzentrieren.

Frühes ins-Bett-gehen, ein reichhaltiges Frühstück oder Traubenzucker für zwischendurch - viele Eltern fragen sich, wie ihre Kinder mit diesen Anforderungen am besten zurecht kommen können.

Eine dänische Studie aus dem Jahr 2012 hat gezeigt, dass eine kleine Veränderung im Alltag der Kinder ausschlaggebend sein kann.

Vier Stunden erhöhte Konzentration

Die Forscher fanden heraus, dass Kinder, die zur Schule laufen oder radeln - anstatt mit Bus, Bahn oder Auto zu fahren - sich in den ersten vier Unterrichtsstunden deutlich besser konzentrieren können als ihre Mitschüler.

Die Studie war Teil eines großen dänischen Projekts namens "Mass Experiment 2012", an der über 20.000 Kinder im Alter von fünf - 19 Jahren teilnahmen.

"Die meisten Leute kennen den Effekt, dass man sich fitter fühlt, nachdem man sich bewegt hat", sagte Niels Egelund von der Aarhus Universität, der die Studie betreute, im Interview mit der Wissenschafts-Seite "Science Nordic".

Jedes 5. Kind wird in die Schule gefahren

Für die Studie mussten die Schüler Fragen zu ihren sportlichen Aktivitäten beantworten und einen Konzentrationstest absolvieren, bei dem sie ein Puzzle zusammensetzen sollten.

Kinder, die mit dem Auto, dem Bus oder der Bahn zur Schule gekommen waren, schnitten in dem Test deutlich schlechter ab.

"Es ist höchst interessant, dass sich eine geringe sportliche Leistung durch das Laufen in die Schule, so stark auf die Konzentrationsfähigkeit von Schülern auswirkt - und dass der Effekt so lange anhält", sagte Egelund.

Umso erschreckender ist es, wie wenig Kinder tatsächlich noch zur Schule laufen: Eine Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2012 ergab, dass jedes 5. deutsche Kind mit dem Auto zum Unterricht gebracht wurde.

Auch wenn es dafür sicherlich vielfältige Gründe gibt - längere Schulwege beispielsweise - könnte die Studie doch einen Anlass bieten, das Auto vielleicht ein Mal mehr stehen zu lassen und sich ab und zu auf einen Morgenspaziergang mit seinen Kindern zu begeben.

Denn was für die Konzentration der Kinder gut ist, schadet Erwachsenen sicher auch nicht.

Mit Material von dpa


Sie denken, das bockige Kind im Einkaufszentrum sei ungezogen - bis es um Hilfe schreit