NACHRICHTEN
07/04/2016 16:33 CEST | Aktualisiert 07/04/2016 17:21 CEST

Deutschlandtrend: SPD erreicht Rekordtief

Sigmar Gabriels Partei in der Krise
Michael Gottschalk via Getty Images
Sigmar Gabriels Partei in der Krise

  • Im aktuellen Deutschlandtrend rutscht die SPD auf 21 Prozent

  • Damit erreicht die Partei ihr Rekordtief in der Sonntagsfrage

  • Die AfD kommt mit 14 Prozent auf ihren bisher höchsten Wert bei der Umfrage

Es geht weiter abwärts für die SPD: Knapp vier Wochen nach den katastrophalen Ergebnissen der jüngsten Landtagswahlen rutscht die Partei im bundesweiten Deutschlandtrend nun auf 21 Prozent ab.

Damit kommen die Sozialdemokraten auf zwei Prozentpunkte weniger als noch im Vormonat - und auf den insgesamt niedrigsten Wert, den der Deutschlandtrend für die Partei je gemessen hat.

Nur 39 Prozent sind mit der Arbeit Sigmar Gabriels zufrieden

Auch Parteichef Sigmar Gabriel kommt nicht gut weg: Nur 39 Prozent der befragten Deutschen geben an, mit seiner Arbeit zufrieden zu sein, fünf Prozentpunkte weniger als im Vormonat.

Damit erreicht Gabriel den bisher niedrigste Wert in der aktuellen Legislaturperiode. 52 Prozent der Deutschen geben an, mit seiner Arbeit weniger oder gar nicht zufrieden zu sein.

AfD gewinnt an Zustimmung

Auch die Union verliert zwei Punkte: Sie kommt nun in der Sonntagsfrage auf 34 Prozent. Die Grünen können einen leichten Aufschwung von drei Prozent auf 13 Prozent verbuchen, die Zustimmung für die Linken sinkt um zwei Prozent auf sieben Prozent.

Gleichzeitig wächst die Zustimmung für die Rechtspopulisten weiter. Die Zustimmung für die AfD wächst im Vergleich zum Vormonat um drei Prozent. Mit 14 Prozent kommt sie nun auf ihren bisher höchsten Wert bei der Sonntagsfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Umfrageschock in Sachsen-Anhalt: AfD überholt SPD in Sachsen-Anhalt