BLOGS
08/04/2016 06:03 CEST | Aktualisiert 08/04/2016 07:56 CEST

So macht jeder Mann eine gute Figur im Bett: 6 Orgasmus-Tipps

Couple engaged in sexual intercourse on bed
B2M Productions via Getty Images
Couple engaged in sexual intercourse on bed

THE BLOG

Glauben wir der Filmindustrie, kommen Frauen immer und meist laut zum Höhepunkt. Tatsächlich hat aber eine von drei Frauen selten oder nie einen Orgasmus – egal, was sie ihrem Partner erzählt. Sextherapeutin Goedele Liekens plädiert für leidenschaftlichen Sex ohne den ständigen Druck, einen Orgasmus zu erreichen. Auf ihre gewohnt entspannte Art nimmt sie die Leser mit auf eine Erkundungstour des weiblichen Orgasmus und gibt viele praktische Tipps, allein oder zu zweit den Höhepunkt zu erreichen. Ihr Motto: Alles kann, nichts muss.

Sechs Tipps, mit denen Sie ihr zum Orgasmus verhelfen können:

1. Sex macht Spaß, auch wenn sie nicht zum Höhepunkt kommt. Das heißt nicht, dass sie Sie nicht liebt oder das Liebesspiel nicht genießt. Gehen Sie lieber auf sie ein, statt sich Sorgen zu machen.

2. Wenn Sie beide fest daran glauben und gelassen bleiben, wird sich der Orgasmus schon einstellen. Finden Sie heraus, was sie am meisten erregt, und werden Sie ein Meister darin. Die meisten Frauen wünschen sich, dass ihre Klitoris verwöhnt wird, auch Oralsex kann sie über die Orgasmus- Schwelle tragen. Vorausgesetzt, sie steht darauf.

3. Hatte Ihre Partnerin noch nie einen Orgasmus? Vergessen Sie nicht, dass sie für ihren ersten Höhepunkt selbst verantwortlich ist. Geben Sie ihr die Möglichkeit, durch Masturbation herauszufinden, was sie am meisten mag, und schalten Sie sich erst anschließend ein. Viele Frauen haben Angst zu masturbieren, befürchten, ihren Partner dadurch zu verprellen. Der Gedanke, dass Männer masturbierende Frauen geil finden, kommt ihnen erst gar nicht. Sagen Sie ihr, dass Sie Selbstbefriedigung okay finden.

Eine breit angelegte Studie zu Sexualverhalten und Gesundheit ergab, dass die meisten Männer sich im Bett überschätzen. 85 Prozent glaubten, ihre Partner in sei zum Höhepunkt gekommen, obwohl das nur bei 65 Prozent der Frauen der Fall war. Diese „Orgasmus-Kluft“ entsteht, weil die Herren sich zu schnell mit ihrem eigenen Orgasmus zufrieden geben und sich nur wenig um die weibliche Lust kümmern. Aber Sie legen sich mehr ins Zeug, versprochen?

4. Kommt Ihre Partnerin nur durch Masturbieren zum Orgasmus? Dann leidet sie an einem Syndrom, das einige von Ihnen vom Pissoir kennen dürften: Sie kann es in Gesellschaft einfach "nicht laufen lassen". Sie weiß genau, wie's geht, aber kaum ist sie nicht mehr allein, setzt sie sich zu sehr unter Druck. Liebkosen Sie ihren Körper, und versichern Sie ihr, dass Sie alle Zeit der Welt haben. Falsche Schamgefühle sind hier fehl am Platz: Verlieren Sie alle Hemmungen!

5. Begleiten Sie sie zum ersten Mal zum Orgasmus? Dann schlagen Sie ihr vor, zu masturbieren, und schauen Sie genau zu! Stellen Sie Fragen, um zu lernen, wie Sie ihr höchste Befriedigung verschaffen können.

6. Wenn Sie denken "Jetzt müsste sie doch ausreichend erregt sein", kommt sie oft gerade erst in Fahrt. Wollen Sie die Stellung oder Stimulation ändern, fragen Sie lieber vorher nach. Penetrieren Sie sie stattdessen gleich, kann es sein, dass ihre Lust dahinschmilzt wie Schnee in der Sonne.

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus "Das Orgasmus-Buch" von Goedele Liekens. Hier könnt ihr das Buch kaufen.

2016-04-07-1460041289-8306010-351_63017_149706_xxl.jpg

Goedele Liekens: Das Orgasmus-Buch

© Wilhelm Heyne Verlag

Auch auf HuffPost:

Forscherin enthüllt: So kommen Frauen wirklich zum Orgasmus

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.