POLITIK
07/04/2016 02:48 CEST | Aktualisiert 07/04/2016 04:45 CEST

Wird nach dieser "Extra3"-Sendung der Botschafter zum vierten Mal einbestellt?

ARD Mediathek

  • Nachdem Skandal um die Einbestellung des deutschen Botschafters legt "Extra3" nach

  • Im Mittelpunkt steht diesmal Erdogans "Chefdramatürk"

"Extra3" will es wissen: Nach dem Ärger um die Erdogan-Satire hat nach Jan Böhmermann nun auch das Satire-Magazin nachgelegt. Am Mittwochabend nahm die Sendung im NDR ihren prominentesten Zuschauer, den türkischen Präsidenten, nochmal aufs Korn.

Der musste sich allerdings gedulden - anderen Themen wurde der Vorzug gegeben. Denn, so die Begründung des Moderators Christian Ehring, die Halbwertszeit des gemeinsamen Skandals sei ja schon überschritten.

Erdogans Chefdramatürk kann alles

Erdogan würde zunehmend größenwahnsinnig, und stelle absurde Forderungen, sagt Ehring schließlich. "Hat der Mann eigentlich keine Berater?", fragt er. Doch er hat einen. Das Problem: "Der sagt ihm nur, was er hören will."

In der Sendung wird Erdogans "Chefdramatürk", Erkann Alles, vorgestellt. Der 35-Jährige sei für die Inszenierung der öffentlichen Auftritte des türkischen Präsidenten zuständig, heißt es dort. Massenszenen seien sein Spezialgebiet.

Ein kurzer Videoclip zeigt ihn bei der Regie einer Großveranstaltung - über ein Megaphon gibt er Erdogan-Anhängern Anweisungen, wie sie eine riesige-Türkei-Fahne auszubreiten haben.

Erdogan trifft immer

Auch um die Freizeit des Präsidenten kümmere sich Erkann alles. Vor einem Fußballspiel mit Erdogan trichtert er den Spielern in der Kabine ein, dass der Präsident keinen Widerstand möge. Die Spieler sollen den Erdogan schießen lassen.

Daraufhin spielt der Sender einen Clip Erdogans bei einem Fußballspiel ein, in dem er vom Torwart ungehindert ein Tor schießt.

Sogar bei einem Besuch Erdogan in den USA sei Erkann Alles aktiv geworden. Um den Präsidenten vor Kritik zu schützen, habe er Lastwagen mit der Aufschrift "Truth + Peace = Erdogan" durch die Stadt fahren lassen. Aus einem Einsatzwagen gibt er per Funk Erdogans Anhängern Anweisungen: "Wir machen den Schafchor - ich gebe den Ton vor: Määäääh."

Botschafter zum vierten Mal einbestellt?

Bisher gab es noch keinen Kommentar von offizieller Seite. Ankara hatte nach der Ausstrahlung eines kritischen Liedes über Erdogan bei "Extra 3" den deutschen Botschafter einbestellt und eine Löschung verlangt.

Nach einem Bericht der "Spiegel" wurde der deutsche Botschafter in Ankara in diesem Jahr schon drei Mal einbestellt. Ob er jetzt zum vierten Mal einbestellt wird?

Auch auf HuffPost:

Erdogan will "Extra3" zensieren – doch der wahre Skandal ist die deutsche Reaktion