POLITIK
05/04/2016 07:42 CEST | Aktualisiert 05/04/2016 10:18 CEST

Beängstigende Entdeckung: Rauch steigt aus Nordkoreas wichtigstem Atomlabor

  • Neue Satellitenbilder zeigen, dass aus einem radiochemischen Labor in Nordkorea Rauch aufsteigt

  • Die Aktivität sei "verdächtig", urteilen Experten

  • Es könnte sein, dass Nordkorea in der Anlage Plutonium spaltet

Waren die immer wieder ausgesprochenen Drohungen Nordkoreas vor einem Atomkrieg doch nicht nur heiße Luft? Neue Satellitenaufnahmen zeigen Rauch aus einem Gebäudekomplex der Kerntechnischen Anlage Nyongbyon aufsteigen – ihr seht sie im Video.

Das meldet die Analyse-Initiative "38 North", die sich mit politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in der abgeschotteten Volksrepublik beschäftigt. Diese Aktivität sei "verdächtig", schreibt "38 North" in ihrer Analyse weiter.

Der Abdampf könnte durch die Spaltung von Plutonium entstanden sein. Es wird schon länger darüber spekuliert, ob Nordkorea in dem Labor waffenfähiges Plutonium vom Abfall eines Atomreaktors spaltet. Die nordkoreanische Regierung hatte 2013 verkündet, Nuklearanlagen wieder in Betrieb nehmen zu wollen.

Der Ursprung der Rauchschwaden, die auf dem Satellitenbild zu sehen sind, kann nicht final geklärt werden. Klar ist: In der Atom-Einrichtung muss eine große Hitze entstanden sein.

Nordkorea hatte im vergangenen Monat mehrmals durch aggressive Gesten für Schlagzeilen gesorgt. So ließ die Regierung Kim Jong-Uns kürzlich aus Provokation mehrere Mittelstreckenraketen ins Meer schießen.

Auch auf HuffPost:

Stephen Hawking nennt die größten Gefahren für die Menschheit