LIFE
05/04/2016 09:45 CEST | Aktualisiert 05/04/2016 12:25 CEST

5 wissenschaftliche Gründe, warum die ältesten Geschwister die besten sind

5 wissenschaftliche Gründe, warum die ältesten Geschwister die besten sind
Adriana Varela Photography via Getty Images
5 wissenschaftliche Gründe, warum die ältesten Geschwister die besten sind

Ältere Geschwister glauben oft, dass sie die Könige und Königinnen der Familie sind. Sie wurden zuerst geboren, also macht es absolut Sinn, dass sie die meiste Anerkennung und Zuneigung bekommen, richtig?

Jüngere Geschwister würden jetzt wahrscheinlich widersprechen, aber wie es aussieht, stützt die Wissenschaft die Ansichten der ältesten Kinder.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Geburtsreihenfolge eine wichtige Rolle bei der Entwicklung spielt.

Wie groß der Einfluss tatsächlich ist, ist unter Experten umstritten, aber trotzdem gibt es einige Erkenntnisse über die ältesten Kinder, die man teilen sollte.

Wenn du das älteste Kind bist, solltest du diese Punkte unbedingt lesen. Sie zeigen dir, welche Vorteile du durch die Geburtsreihenfolge hast. Sie beweisen, dass es auf keinen Fall schlecht ist, der Älteste zu sein.

1. Ältere Geschwister sind vielleicht klüger.

Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass ältere Kinder im Durchschnitt einen höheren IQ haben als ihre jüngeren Geschwister. In einer Studie, die 2007 unter 250.000 norwegischen Jugendlichen durchgeführt wurde, hatten die erstgeborenen Männer durchschnittlich einen IQ, der 2,3 Punkte höher war als der ihrer jüngeren Brüder.

Die Forscher gehen davon aus, dass der Unterschied eher durch äußere Einflüsse als durch Genetik bedingt ist. Die ältesten Kinder bringen ihren jüngeren Geschwistern häufig etwas bei, was ihnen dabei hilft, Information besser zu behalten, behaupten die Autoren. Wenn die Familie wächst, haben die Eltern auch weniger Zeit, die sie jedem Kind einzeln schenken können.

"Jedes Mal, wenn ein Kind dazukommt, verdünnt sich die intellektuelle Umgebung jedes Familienmitgliedes", schreiben die Forscher im Fazit der Studie.

2. Sie sind verantwortungsbewusster.

Da sie den Weg für alle ihre Geschwister ebnen, müssen die ältesten Kinder schon früh lernen, was Verantwortung heißt. Nach Jeffrey Kluger, dem Autor des Buches "The Siblings Effect: What the Bonds Among Brothers and Sisters Reveal About Us", neigen die ältesten Geschwister am meisten dazu, sich auf die Familie und traditionelle Werte zu besinnen.

Daher wirken sie oft auch gehorsamer und verantwortungsbewusster.

3. Sie sollen erfolgreicher sein.

Nicht nur haben die ältesten Kinder häufig die besseren Noten in der Schule, sie tun sich vielleicht auch im Berufsleben leichter.

Laut dem Psychologen und Professor der New York University, Bet Dattner, sind die Erstgeborenen ergebnisorientierter und mehr darauf aus, ihren Eltern zu gefallen.

Die Forschung legt außerdem nahe, dass die ältesten Kinder für ihre jüngeren Geschwister oft eine Autoritätsfigur sind, was sie wiederum darauf vorbereitet, im späteren Leben eine Führungsposition zu übernehmen.

Noch wichtiger: Ihre Eltern nehmen sie häufig auch als die wahr, die mehr erreicht haben. Stell dir das mal vor.

4. Die ältesten Kinder halten sich an die Regeln.

Während die mittleren Kinder immer als die rebellischen gesehen werden, sind die ältesten oft die, die sich an die Regeln und den Status Quo halten.

"Die Erstgeborenen sind verantwortungsbewusster, wetteifernder und konventioneller, während sich die Nächstgeborenen immer abgrenzen wollen und sich eine Nische suchen, indem sie verspielter, unkooperativer und - besonders - rebellischer sind", schreiben die belgischen Psychologen Vassilis Saroglou und Laure Fiasse in einer Arbeit, die 2003 im Magazin "Personality and Individual Differences" erschien.

5. Sie sollen pflichtbewusster sein.

Eine Studie aus dem Jahre 2015 kam zu dem Ergebnis, dass Erstgeborene etwas pflichtbewusster, angenehmer und weniger neurotisch als ihre jüngeren Geschwister sind - Eigenschaften, die ihnen ihr Leben lang dienlich sind.

Denn eine Studie aus Australien aus dem Jahre 2015 fand heraus, dass pflichtbewusste Menschen bessere Noten in ihrer akademischen Laufbahn haben. Pflichtbewusstsein soll auch ein Schlüssel zum Erfolg sein.

Sonnt euch im Ruhm, liebe älteste Geschwister. Gegen Wissenschaft kommt man nur schwer an. Aber wir sind uns sicher, dass eure Mutter euch trotzdem alle auf die gleiche Art liebt.

Dieser Text erschien ursprünglich auf Huffington Post USA und wurde von Valentina Resetarits aus dem Englischen übersetzt.

Auch auf HuffPost:

Du willst, dass dein Kind ein Genie wird? Dann gib ihm einen dieser Namen!

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.