ENTERTAINMENT
03/04/2016 08:42 CEST | Aktualisiert 04/04/2017 07:12 CEST

Das erwartet dich in der fünften Staffel von "Homeland"

imago/ZUMA Press

Heute startet Staffel fünf der US-Agenten-Serie "Homeland" um Claire Danes im deutschen Free-TV (23.05 Uhr, Sat.1). Das Besondere daran: Die neuen Folgen spielen in Berlin. Und obwohl die Agentin Carrie Mathison der CIA am Ende der vierten Staffel den Rücken gekehrt hat, geht der Kampf gegen den Terror weiter. Dieses Mal aber auf eigene Faust.

Einsame Kämpferin

Zwei Jahre nach den Anschlägen auf die Botschaft in Islamabad sind vergangen. Carrie hat ihre Karriere als CIA-Analystin an den Nagel gehängt und versucht sich in Berlin ein neues Leben aufzubauen. Und zunächst sieht alles nach einem entspannten, "normalen" Familienleben aus. Mit ihrer Tochter Franny und Neu-Freund Jonas (Alexander Fehling) an ihrer Seite, arbeitet sie als Sicherheits-Chefin für den deutschen Milliardär Otto Düring (Sebastian Koch).

Doch als Hacker ihr geheime und hoch brisante Dokumente zuspielen, die illegale Abhörmethoden der USA und Deutschland entlarven, spitzt sich die Lage schnell wieder zu. Denn: Geraten diese Dokumente an die Öffentlichkeit, droht ein diplomatischer Skandal von noch nie dagewesenem Ausmaß.

Das ist der Ausgangspunkt, von dem aus sich erneut ein aufreibendes Katz-und-Maus-Spiel zwischen sich bekämpfenden Geheimdiensten entwickelt. Und, zu allem Überfluss, planen auch noch Terroristen mitten in Berlin einen verheerenden Anschlag. Ein Aspekt, der durch die Anschläge in Paris und Brüssel einen zusätzlichen aktuellen Bezug bekommt.

Wer hält noch zu ihr?

Während dieser Verstrickungen gerät auch Carrie ins Visier. Nur ist nicht ganz klar, wer es dieses Mal überhaupt auf sie abgesehen hat. Fast ganz auf sich allein gestellt - nur ihr alter Weggefährte Peter Quinn (Rupert Friend) hält ihr noch den Rücken frei - macht sie sich auf, um dieses Rätsel zu lösen.

Auf die Hilfe ihres Ex-Chefs Saul Berenson, gespielt von Mandy Patinkin, kann Carrie sich zunächst nicht verlassen. Schließlich ist er anfänglich noch ziemlich angefressen nach ihrem CIA-Abgang. Aber auch als einsame Kämpferin macht Carrie wieder eine gute Figur und - Vorsicht Spoiler! - rettet am Ende nicht nur Berlin, sondern irgendwie auch den Rest der Welt.

Das wissen wir zu Staffel 6

Eine sechste Staffel ist bereits in Planung, sie wird in und um New York gedreht. Über die Story ist noch nicht wirklich etwas bekannt, aber es ist durchaus denkbar, dass der republikanische Präsidentschaftsanwärter Donald Trump und/oder die Angst vor muslimischen Einwanderern als Vorlage dienen werden. Das hat zumindest David Nevins, der Chef des US-Senders Showtime, der "Homeland" ausstrahlt, bei einem Presse-Event in den USA Anfang Januar angedeutet. Welche Darsteller zurückkehren ist auch noch offen, da ein Leben am Ende von Staffel fünf am seidenen Faden hängt...

Holen Sie sich bei Amazon die vierte Staffel von "Homeland"

Auch auf HuffPost:

Gefährlich fürs Gewicht: Darum macht Simpsons schauen dick