POLITIK
02/04/2016 06:12 CEST | Aktualisiert 02/04/2016 06:15 CEST

Nach gelöschter Erdogan-Satire: Türkischer Botschaft macht Böhmermann schwere Vorwürfe

Screenshot/ ZDF

  • Nach dem Eklat um das Erdogan-kritische Böhmermann-Video meldet sich nun der türkische Botschafter zu Wort

  • Er bekomme hunderte Telefonate von verärgerten Menschen - und macht dem Satiriker schwere Vorwürfe

Nach dem Eklat um den mittlerweile gelöschten Beitrag der ZDF-Satire "Neo Magazin Royale" meldet sich nun der türkische Botschafter in Berlin, Hüseyin Avni Karslioğlu, zu Wort.

In dem umstrittenen "Gedicht" hatte Böhmermann den türkischen Präsidenten unter anderem als "pervers, verlaust und zoophil" bezeichnet. Weitere Passagen maßten an: "sein Gelöt stinkt schlimm nach Döner" und "am liebsten mag er Ziegen ficken".

"Grenzt an das Rassistische"

Dem Moderator und seinem Team wurde auch nach der Löschung des Beitrags durch das ZDF Rassismus und Islamophobie vorgeworfen. Auch die Frage, wie weit Satire gehen darf, wurde durch den massiv kritisierten Beitrag angestossen.

Der türkische Botschafter Karslioğlu äußerte sich nun in einem Statement gegenüber dem SZ-Magazin "jetzt.de" zu den Rassismus-Vorwürfen gegenüber der ZDF-Satire:

"In hunderten von Telefonaten, die ich heute erhalten habe, haben sowohl türkisch- als auch deutschstämmige Bürger und Bürgerinnen ihre verletzten Gefühle zum Ausdruck gebracht und ihre Meinung geäußert, dass Herr Böhmermanns Video an das Rassistische grenzt".

Das ZDF hatte den viel diskutierten Beitrag nach einmaliger Ausstrahlung gelöscht. In einem später veröffentlichten Statement hieß es dazu, dass der Umgang des türkischen Präsidenten mit Satire entspräche nicht den Ansprüchen, die das ZDF an die Qualität von Satiresendungen stelle.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Das ZDF will nicht, dass ihr diesen Beitrag von Jan Böhmermann seht