BLOGS
01/04/2016 08:14 CEST

Wenn er mit Dir zusammen sein wollte, wäre er auch mit Dir zusammen

Wenn er mit Dir zusammen sein wollte, wäre er auch mit Dir zusammen
Gettystock
Wenn er mit Dir zusammen sein wollte, wäre er auch mit Dir zusammen

THE BLOG

Es ist schwer, damit umzugehen. Aber wenn Du der Wahrheit ins Gesicht siehst, heilt Dein Herz schneller, als wenn Du Dein Herz immer wieder brechen lässt, bis Du Dich schließlich dem stellst, was Du ohnehin schon wusstest:

Wenn er mit Dir zusammen sein wollte, wäre er mit Dir zusammen.

Natürlich kann man sich viele mögliche Szenarien zurechtlegen. Es mag einfacher sein, mit der Situation zurechtzukommen, wenn er ein Arschloch ist – ein Egoist, der nur an sich selbst denkt, Dich benutzt, um eine Andere eifersüchtig zu machen, Dich generell ausnutzt, Dich schlecht und rücksichtslos behandelt.

"Wenn er mit Dir zusammen sein wollte, müsste er sich gar nicht erst entscheiden."

Richtig schwer ist es, wenn er ein guter Mensch ist und Du ihn trotzdem loslassen musst. Wenn er Dir sagt, dass Du eine unglaubliche Persönlichkeit hast, er aber für Dich nicht so empfindet wie Du für ihn. Oder wenn Du ihm wirklich gefällst, er aber nicht daran glaubt, dass Du die Richtige für ihn bist.

Oder wenn seine Gefühle einfach nicht so stark wie Deine sind und er Dir gegenüber ehrlich sein möchte. Oder wenn er unentschlossen und verwirrt ist, wobei er sich nicht eingesteht, dass dies einfach bedeutet, dass er Dich nicht verletzen möchte und dass seine „Verwirrung“ eine höflichere Art ist, „Nein“ zu sagen.

Wenn er mit Dir zusammen sein wollte, müsste er sich gar nicht erst entscheiden. Denn er wüsste die Antwort instinktiv.

Unabhängig davon, ob er ein wundervoller Mann, ein Arschloch, oder eine Mischung aus beidem ist, geht es jetzt um Dich und darum, dass Du mit Deinem eigenen Leben weitermachst. Denn es ist unerheblich, wie die Situation war, wie gut er Dich behandelt hat, wie viel Spaß ihr zusammen hattet oder wie gut ihr euch verstanden habt – er möchte nicht mit Dir zusammen sein.

Das ist die einzige Wahrheit. Diese Wahrheit wird in den kommenden Wochen oder Monaten Deine Rettungsinsel sein, auch wenn Du ihr nicht ins Gesicht schauen willst. Nur sie kann Dir letztendlich helfen, Dich damit abzufinden, dass Deine Beziehung beendet ist, Deine Affäre sich dem Ende neigt oder zwischen euch Funkstille herrscht, nachdem ihr so viel Zeit mit Reden verbracht habt.

Das ist die Wahrheit, und sie ist das Einzige, was Dir helfen kann, weiterzumachen, so unangenehm sie auch sein mag.

Wenn er mit Dir zusammen sein wollte, wäre er es auch

Es ist einfach, sich das schönzureden. Er braucht Zeit, oder er braucht nur ein bisschen Freiraum, oder er will sich nur nicht binden und ich muss ihm Sicherheit bieten oder er baut Mauern auf, und ich muss sie durchbrechen.

Aber denk mal über Deine Gefühle für ihn nach. Wie einfach, natürlich und selbstverständlich sie sind. Du hast Dir nie die Frage gestellt, ob Du mit ihm zusammen sein willst oder nicht, denn für Dich fühlt es sich einfach richtig an.

Denk daran, wie Du trotz Deiner Angst, Dich fest zu binden oder Dich zu öffnen mit dem Risiko verletzt zu werden, Du bereit warst, genau das zu tun, weil Dein Herz bereits entschieden hatte. Du wolltest mit ihm zusammen sein, und das warst Du auch. Die Entscheidung war einfach. Du musstest Dich nämlich gar nicht erst entscheiden.

"Du kannst es nicht ändern, du kannst nichts dafür"

Kannst Du Dir vorstellen, trotz Deiner Gefühle die Entscheidung zu treffen, nicht mit ihm zusammen zu sein?

Deswegen ist Dein Herz gebrochen. Denn er hat all diese Dinge eben nicht gefühlt. Er spürte nicht diese Gewissheit, die Du tief im Inneren gespürt hast. Und das kannst Du nicht ändern, es bringt nichts, Dir Vorwürfe zu machen, und Du hast nichts falsch gemacht.

Es ist die nackte Wahrheit. Sein Herz war nicht stärker als sein Verstand, weil sein Herz nicht wie Deins fühlt. Und das ist wirklich schwer. Trotzdem musst Du das akzeptieren. Und das ist sogar noch schwerer.

"Denk dran, dass dein Herz nur ein Mal gebrochen wurde"

Vielleicht kommst Du erst nach mehreren Wochen darüber hinweg, oder auch nach Monaten. Vielleicht dauert es sogar noch länger. Es wird weh tun, manche Tage werden schrecklich sein, andere Tage werden gut sein. Doch die Situation hat auch was Gutes:

Denk daran, dass Dein Herz jetzt nur ein Mal gebrochen wurde – Du ersparst Dir zumindest, immer wieder abgewiesen zu werden, indem Du Dir einredest, dass er einen Fehler macht oder Dich wahrscheinlich vermisst oder dass Du ihn anrufen solltest.

Liebe Dich selbst so sehr, dass Du Dir eingestehst: Wenn er mit Dir zusammen sein wollte, wäre er es auch.

Dieser Blog erschien ursprünglich bei Thought Catalog und wurde von Dr. Sirmula Halkiopoulou aus dem Englischen übersetzt.

Entdeckt das Thought Catalog Universum oder folgt uns bei Instagram.

Das sollte jeder wissen: Warum Frauen die Männer verlassen, die sie lieben