VIDEO
31/03/2016 11:01 CEST | Aktualisiert 31/03/2016 11:43 CEST

Trump will nicht ausschließen, Atomwaffen gegen Europa einzusetzen

MSNBC via Getty Images
Donald Trump und Chris Matthews während der Aufnahmen für MSNBC

  • US-Präsidentschaftskandidat Trump schockiert mit Aussagen zu Atomwaffen

  • Einsatz gegen Nahen Osten oder auch Europa will er nicht ausschließen

  • Er fragt: "Warum stellen wir sie sonst her?"

Donald Trump war aus europäischer Sicht die Lachnummer des amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfes - bis er auf einmal Vorwahl nach Vorwahl gewann und sich so die beste Ausgangsposition im Rennen um die Kandidatur bei den Republikanern sicherte.

Zu mehr Sachlichkeit lässt sich der Milliardär deswegen nicht verleiten: Immer wenn man glaubt, Trump könnte nicht noch etwas Krasseres sagen als bisher, überbietet er sich selbst.

Sein letzter Streich: Ein Auftritt bei dem TV-Sender MSNBC, der schon vor der Ausstrahlung für Furore sorgte. Denn diesmal könnte Trump es endgültig zu weit getrieben haben.

Atomwaffeneinsatz - Trump möchte den Horror nicht ausschließen

Bereits für seineÄußerung in dem Interview, dass Frauen für Abtreibungen bestraft werden sollen, hagelte es Kritik. Doch es gibt noch eine zweite Passage, bei der man sich die Augen reibt: Trump will nicht ausschließen, Atomwaffen gegen Europa einzusetzen.

Wörtlich sagte er, er sei nicht bereit "irgendwelche Karten vom Tisch zu nehmen". Selbst als die Nachfrage des Moderators Chris Matthews nach Europa schon Gelächter im Publikum auslöst, ändert er seinen Standpunkt nicht.

Noch klarer fiel seine Antwort für andere Regionen aus: "Können Sie dem Nahen Osten sagen, dass Sie keine Nuklearwaffen (gegen ihn) verwenden?" Trump darauf: "Das würde ich niemals sagen." Und dann der vielleicht häufigste Satz des Interviews: "I would never take any of my cards off the table." Später fügt er hinzu: für niemanden.

"Warum stellen wir sie sonst her?"

Matthews versucht zwar, ihm klar zu machen, was das für Konsequenzen hätte: "Das Problem, das zu sagen, ist, dass die ganze Welt das hört. David Cameron hört das in Großbritannien, die Japaner, die wir 45 bombardiert haben, hören es. Sie hören, dass ein Mann, der für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten kandidiert, über nukleare Waffen spricht. Niemand will das über einen amerikanischen Präsidenten hören."

Doch Trump hat wenig Verständnis: "Warum stellen wir sie (gemeint sind Atomwaffen) sonst her?" Begriffe wie die Abschreckungstaktik aus dem Kalten Krieg scheinen für ihn Fremdwörter zu sein.

Alle Karten bleiben auf dem Tisch - es sind Äußerungen wie diese, die Trump nicht nur lächerlich machen, sondern auch extrem gefährlich: Er ist unberechenbar und will sich alle Wege offen halten. Immerhin bei diesem hofft man, dass es nur heiße Luft ist.

Der ganze Auftritt im Video: