NACHRICHTEN
31/03/2016 12:06 CEST | Aktualisiert 31/03/2016 12:07 CEST

Sternzeichen: Der abenteuerliche Schütze

Jupiterimages via Getty Images
Der abenteuerliche Schütze

  • Skorpione zeichnen sich durch ihre Abenteuerlust aus.

  • Ein Rucksack und eine Landkarte ist alles, was sie brauchen.
    • Sie haben einen unerschütterlichen Glauben an das Gute.

    Das Sternzeichen Schütze (23. November bis 21. Dezember) ist das neunte Tierkreiszeichen im Jahr und das letzte des Herbstes. Die stürmische Natur der Jahreszeit spiegelt sich auch in seinem Wesen wider. Mit dem Widder und dem Löwen teilt sich der Schütze das Element Feuer, das ihm seine Abenteuerlust verleiht.

    Das Wesen des Schützen

    Die im Sternzeichen Schütze geborenen Menschen sind von einem unbändigen Wunsch nach Freiheit geprägt und von einem außerordentlichen Sinn für Unabhängigkeit. Sie sind gerne auf Reisen und unternehmen dabei auch verrückte Abenteuer.

    Gepaart mit einem Hang zu Träumereien hadert der Schütze hin und wieder mit dem Alltagsleben - und glaubt doch unerschütterlich an das Gute im Menschen.

    Seine Liebe zur Menschheit und seine Wissbegierde machen den Schützen zu hervorragenden Lehrern und Journalisten. Die Berufe in der Touristikbranche kommen seiner Reiselust entgegen. So finden sich unter Reiseleitern, Animateuren und Travelbloggern überdurchschnittlich viele Schützen ebenso wie in der Diplomatie und im Außenhandel.

    Für die Politik ist der Schütze jedoch meist zu idealistisch. Viele Schützen wechseln mehrmals im Leben ihren Beruf komplett, weil sie Routine nur schwer ertragen und immer wieder neue spannende Pläne schmieden. Der Typ, der mit Mitte 50 in Costa Rica eine Strandbar aufgemacht hat? Mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Schütze.

    Mit einem im Sternzeichen Schütze geborenen Freund lassen sich Pferde stehlen. Er ist immer für Abenteuer und Ausflüge zu haben. Als Naturliebhaber mag er lange Wanderungen und andere Erlebnisse an der frischen Luft. Dazu mag er es, Haustiere bei sich aufzunehmen.

    Gerne möchten Schützen auch alle ihre Freunde überzeugen, doch ihr Hang zum Missionieren gefällt nicht jedem. Auch neigt der Schütze zu unverblümter Offenheit und tritt empfindlichen Gemütern damit auf die Zehen.

    Das Sternzeichen Schütze und die Liebe

    Der idealistische Schütze verliebt sich schnell und lässt sich gerne auf Abenteuer ein. Seine Naturverbundenheit und seine blühende Fantasie verleiten den Schützen dazu, das Ungewöhnliche zu suchen, zum Beispiel heiße Liebesnächte unterm Sternenhimmel am Strand und im Wald.

    Es dauert lange, bis sich ein Schütze-Geborener auf eine feste Beziehung einlässt. Wer es geschafft hat, eine Schütze-Frau oder einen Schütze-Mann an sich zu binden, sollte gut zu Fuß und nicht zimperlich sein: Der nächste Urlaub wird eher eine Trekking-Tour in den Anden sein als zwei Wochen Strand auf Mallorca.

    Die Schütze-Frau gibt sich gerne als verspieltes Naturkind und bevorzugt bequeme Kleidung. Herausputzen ist nicht ihr Ding. Der Schütze-Mann verzaubert in jungen Jahren mit seinem jugendlichen Enthusiasmus, doch mit zunehmendem Alter wird ihm dies manchmal als Unreife ausgelegt.

    Wer passt zum Sternzeichen Schütze?

    Am besten passt der Zwilling zum Schützen: Beide sind stets auf der Suche nach neuen Abenteuern und halten sich gegenseitig auf Trab.

    Den häuslichen Krebs empfindet der Schütze dagegen als lästigen Klotz am Bein, der seinen Freiheitsdrang einschränkt.

    Passend zum Thema: