ENTERTAINMENT
31/03/2016 01:41 CEST | Aktualisiert 31/03/2016 05:19 CEST

Niels Rufs Tweet zum Tod von Roger Cicero hat ernste Konsequenzen

Niels Rufs geschmackloser Tweet zum Tod des Jazz-Musikers Roger Cicero hat nun Konsequnezen.

  • Nach seinem Tweet zu Roger Ciceros Tod distanziert sich seine Agentur von ihm

  • Die Agentur löschte auch seinen Facebook-Auftritt

Offenbar war es sein Management, das sein Facebook-Konnto löschte. Auch der Auftritt des Komikers auf der Homepage der Künstleragentur ist verschwunden. Dem Magazin "Stern" sagte eine Sprecherin von Meier Management & PR, man distanziere sich von den Äußerungen Rufs.

Künstleragentur distanziert sich von Ruf

Zudem vertrete man den Moderator nur noch bei Fragen, die seine Teilnahme an der RTL-Show "Let’s Dance" betreffen. Ob Agentur und Künstler nach der Show getrennte Wege gehen, ließ die Sprecherin zunächst offen.

Am Dienstag hat Ruf den falschen Zeitpunkt für einen Witz gewählt - und einen Shitstorm geerntet. Auf Twitter verarbeitete der 42-Jährige den Tod Ciceros auf eher pietätlose Weise.

"2 roger cicero-tickets zum halben preis abzugeben", twitterte Ruf kurz nach der Nachricht über Ciceros Ableben.

"Was bist du für ein beschissener Kackeimer"

Umgehend hagelte es empörte Antworten und Schlagzeilen. "Hirnlos", "geschmacklos" und "dumm" waren nur einige der verwendeten Adjekive. Selbst Kollege Giovanni Zarrella ließ sich zu einer derben Antwort hinreißen: "Was bist du für ein beschissener Kackeimer. Ich krieg nen Brechreiz wegen Leuten wie dir", erwiderte er auf dem Kurznachrichtendienst.

Auch auf HuffPost:

Erdogan will "Extra3" zensieren – doch der wahre Skandal ist die deutsche Reaktion