POLITIK
30/03/2016 01:30 CEST | Aktualisiert 30/03/2016 05:09 CEST

Schock-Umfrage für Merkel: Groko kurz vor dem Verlust der Mehrheit

  • Laut einer aktuellen Umfrage kommen die Groko-Parteien bundesweit auf nur noch 52 Prozent

  • Damit setzt sich der Trend gegen Union und SPD weiter fort

Wöchentlich werden neue Horror-Umfragen für Angela Merkels Regierung veröffentlicht. Die Große Koalition verliert bei den Wählern in Deutschland weiter an Rückhalt. Laut einer Insa-Umfrage im Auftrag der "Bild"-Zeitung kämen Union und SPD zusammen nur noch auf 52 Prozent, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre.

Das wäre nicht mehr weit von einem Verlust der absoluten Mehrheit im Bundestag entfernt. Die CDU/CSU (32 Prozent) verliert verglichen zur Vorwoche einen Punkt, die SPD kommt nur noch auf 20 Prozent (minus 2 Punkte).

Oppositionsparteien legen zu

Die Oppositionsparteien im Bundestag legen hingegen zwei Punkte zu. Die Grünen (12,5 %) gewinnen eineinhalb Punkte hinzu, die Linke (11 %) einen halben Punkt. Einen Punkt abgeben muss die FDP (6 %), die aber wieder im Parlament vertreten wäre. Die AfD (13 %) verbessert sich im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt, wie die "Bild" schreibt.

Ein ähnliches Bild hatte der bereits Mitte März für die "Bild am Sonntag" erstellte Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstitut Emnid gezeigt. Hier kam die SPD nur noch auf 22 Prozent - ihr schlechtester Wert in dieser Umfrage seit November 2009.

"Groko schadet Union und SPD"

Die Union fiel auf 34 Prozent. Die AfD legt hingegen weiter zu und erreicht einen Emnid-Rekordwert von 13 Prozent. Auch bei Emnid gewannen die anderen Oppositionsparteien.

Insa-Chef Hermann Binkert sagte der "Bild": "Diese GroKo schadet beiden Volksparteien. Nur noch gut jeder zweite Wähler stimmt für Union oder SPD."

Auch auf HuffPost:

Erdogan will "Extra3" zensieren – doch der wahre Skandal ist die deutsche Reaktion