ENTERTAINMENT
29/03/2016 10:15 CEST | Aktualisiert 29/03/2016 12:01 CEST

Roger Ciceros letzte Momente: "Wir konnten uns verabschieden"

Roger Cicero ist tot. Am Donnerstag vor Ostern ist der 45-Jährige an den Folgen eines Hirnschlags gestorben. Das teilte sein Management "Heinrich & de Wall" aus Hamburg am Dienstag mit: "Wir sind sehr traurig!"

Elf Jahre lang wurde Roger Cicero von der Agentur unterstützt. "Wir haben ihn vor elf Jahren entdeckt", sagt sein Management gegenüber der Huffington Post. Der Mann am Telefon ist erschüttert, kraftlos. Ihn nimmt der Tod von Roger Cicero mit, sagt er.

"Wir konnten uns von ihm verabschieden"

Denn dem Sänger ging es super, nachdem er sich von seiner Erkrankung - einem akuten Erschöpfungssyndrom im November - erholt hatte. Er freute sich, dass die Tourneen zu seinen beiden Alben ausverkauft waren - und auch über die Echo-Nominierungen für seine beiden Platten.

Dann veränderte sich alles: Am 19. März, einen Tag nach dem letzten Live-Auftritt von Roger Cicero, waren plötzlich "akute neurologische Symptome infolge eines Hirninfarkts" aufgetreten. Er kam ins Krankenhaus, doch sein Zustand verschlechterte sich.

Passend zum Thema: Das war der letzte Post von Roger Cicero

Aber: "Wir konnten uns von ihm verabschieden", sagte er weiter. Der Pop- und Jazz-Sänger war da bereits nicht mehr bei Bewusstsein. Aber das würde ja nicht bedeuten, dass Cicero die letzten Worte an ihn nicht mitbekommen hätte, sagt sein Manager.

Roger Cicero starb nicht allein - ein Trost

Am 24. März verstarb Roger Cicero. "Im Kreise seiner Lieben", betont er. Das sei in so einer Situation wichtig.

Ein Gedanke, der in Hamburg Kraft schenkt. Ebenso wie die große Anteilnahme. "Es ist traurig und schön zugleich, wie berührt alle sind."

Nun versucht das Team von "Heinrich & de Wall" alles in dem Sinne ihres Sängers zu gestalten - und versucht die Hunderten Anfragen abzuarbeiten. Auch wenn es schwer fällt.