ELTERN
29/03/2016 08:13 CEST

Diese 5 nervigen Dinge müssen sich Eltern immer von Kinderlosen anhören

Jacqui Sadik
Diese 5 nervigen Dinge müssen sich Eltern immer von Kinderlosen anhören

THE BLOG

Eine Freundin fragte mich kürzlich, was die härteste Umstellung war, als ich Mutter wurde. Ich hatte keine Antwort parat, denn eigentlich waren alle Umstellungen hart. Alles hat sich geändert. Die Frau, die mich gefragt hat, ist natürlich gerade das erste Mal schwanger.

Ich erinnere mich, wie es war, an ihrer Stelle zu sein. Und selbst, wenn ich ihr eine Antwort gegeben hätte, hätte sie mir wahrscheinlich nicht geglaubt.

Denn bevor man Kinder hat, kannst du dir absolut nicht vorstellen, wie sehr dein Leben auf den Kopf gestellt wird, und wie anders alles sein wird - für immer.

Es ist noch nicht lange her, dass mir aufgefallen war, welche Kommentare sie - bevor sie schwanger wurde - immer übers Elternsein abließ und jetzt gebe ich sie ihr mit Vergnügen zurück. Oder besser gesagt: Ich teile sie gerne mit ihr und euch.

Hier sind die Top 5 der nervigsten Dinge, die Menschen ohne Kinder zu Menschen mit Kindern sagen:

5. Ich weiß ganz genau, wie es dir geht, ich habe einen Hund

Moment, du hast nicht gerade ein Baby mit einem Hund verglichen, oder?

4. *Gähn*, ich bin SO müde.

Genau. Du bist müde. Wie oft hat dich das Baby letzte Nacht aufgeweckt? Hat dein Hund um ein Uhr nachts auf den Schlafzimmerteppich gekotzt? (Ja, zusätzlich zu den Kindern habe ich auch einen Hund).

Ist dein Ältester auch um 3 Uhr morgens aufgewacht, weil er ein "Monster" unter dem Bett gehört hat? Hmmm. Müde. Geh doch wieder zum Schlafen in dein Riesenbett - ohne dass dir ein Kleinkind zehnmal pro Nacht ins Gesicht tritt und zwar in der einen Stunde richtigen Schlaf, die du bekommst.

3. Ich bin so im Stress, ich habe keine Freizeit.

Schätzchen, warte bis du Kinder hast. Dann wunderst du dich, was du vorher mit deiner ganzen Freizeit gemacht hast.

2. Ich habe kein Geld, ich war in den letzten Monaten auf drei Hochzeiten.

Ha! Im Kindergarten, wenn die Kinder nach ihren Geburtsdaten in Gruppen eingeteilt werden, wirst du auch auf Partys gehen. Und zwar JEDES. EINZELNE. WOCHENENDE. Zwei Monate lang. Ich will gar nicht davon anfangen, wie oft man einen Babysitter braucht, weil "Geschwister nicht mit eingeladen" sind.

Und hier ist das Allernervigste, das Menschen ohne Kinder zu Menschen mit Kindern sagen:

1. Wenn ich einmal Kinder habe, werde ich sie nie (bitte einsetzen)

Was? Zucker essen lassen? Fernsehschauen lassen? Mit dir so sprechen lassen? Hmmm. Erinnere dich, ich war auch mal an deiner Stelle. Und du wirst ihnen sicherlich erlauben, (bitte einsetzen) zu tun.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Huffington Post USA und wurde von Valentina Resetarits aus dem Englischen übersetzt.

Auch auf HuffPost:

Rüpel-Radfahrer überfährt Kleinkind und schleift es mit – jetzt sucht die Mutter nach dem Täter

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.