POLITIK
29/03/2016 04:07 CEST | Aktualisiert 29/03/2016 10:16 CEST

Mann entführt EgyptAir-Maschine nach Zypern

Ein entführtes ägyptisches Flugzeug ist auf dem Flughafen der zyprischen Hafenstadt Larnaka gelandet. Das bestätigte die Polizei dem staatlichen zyprischen Rundfunk (RIK) am Dienstag.

Inzwischen wurde der Entführer, ein Ägypter, nach stundenlangen Verhandlungen von der Polizei verhaftet. Einige Geiseln waren zuvor aus dem Fenster des Cockpits geklettert:

An Bord sollen zunächst 80 oder 81 Menschen gewesen sein, hieß es. Offenbar durften Frauen und Kinder in zwischenzeitlich das Flugzeug verlassen.

Der Entführer forderte politisches Asyl in Zypern. Allerdings wurde auch bekannt, dass er seine geschiedene Ehefrau, die auf Zypern lebt, wiedersehen will. Wie das zyprische Staatsfernsehen (RIK) am Dienstag unter Berufung auf die Polizei berichtete, verlangte der Mann unter anderem auch die Freilassung einiger oppositioneller Frauen in Ägypten.

Der Airbus sei am Dienstagmorgen von Alexandria in Ägypten aus zu einem Inlandsflug nach Kairo gestartet. Die Piloten des Flugzeugs sollen nach ersten Informationen des Staatsfernsehens Kontakt mit den Fluglotsen in Larnaka aufgenommen haben und eine außerplanmäßige Landung wegen einer Entführung beantragt haben.

Der Flughafen Larnaka wurde nach Angaben des Staatsfernsehens geschlossen. Alle Flüge nach Zypern werden zum Flughafen von Paphos im Westen der Insel umgeleitet. Zypern habe bereits einen Krisenstab gebildet, berichtete das Staatsfernsehen weiter.

Meldungen, wonach auch eine Bombe an Bord sei, hatten sich nicht bestätigt.

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert. Letztes Update: 13:51 Uhr

Mit Material der dpa

Auch auf Huffpost:

Armes Deutschland: So genial erklärt YouTuber Rayk Anders den“Muslime raus!“-Reflex