POLITIK
27/03/2016 04:07 CEST | Aktualisiert 27/03/2016 05:18 CEST

AfD sinkt nach Rekordwert wieder in der Wählergunst

  • Die AfD erfährt seit den Landtagswahlen Mitte März eine Rekordzustimmung

  • Nun verliert die Partei in der Wählergunst erstmals wieder

Die AfD sinkt erstmals seit Wochen wieder in der Wählergunst und muss den dritten Platz im Parteienspektrum den Grünen überlassen. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid für die "Bild am Sonntag" erhebt, verliert die AfD einen Zähler und kommt auf 12 Prozent.

In der Vorwoche war sie nach den Erfolgen bei drei Landtagswahlen auf den Rekordwert von 13 Prozent gestiegen.

In der AfD gibt es Streit über den richtigen Kurs

Alle anderen Parteien bleiben stabil. CDU/CSU kommen erneut auf 34 Prozent, die SPD liegt wie in der Vorwoche bei 22 Prozent. Auch Grüne (13 Prozent), Linke (9 Prozent) und FDP (6 Prozent) bleiben unverändert.

Warum die AfD wieder gefallen ist, ist nicht bekannt. Allerdings gibt es seit Tagen auch internen Streit in der Partei über den richtigen Kurs. Vom rechten Flügel der Rechtspopulisten gab es auch Kritik an dem neuen Parteiprogramm, das einige als zu weich empfinden.

Passend zum Thema: So genial demontiert ein britischer Moderator Frauke Petry und AfD

Auch auf HuffPost:

So geschmacklos instrumentalisiert die AfD die Anschläge in Brüssel