LIFE
25/03/2016 13:47 CET | Aktualisiert 25/03/2016 13:47 CET

Diese Fotos einer Prostituierten stellen alle Vorurteile auf den Kopf

Alicia Vera ist Fotografin. Eine zeitlang hat sie allerdings als Marketing-Assistentin in einem Stripclub gearbeitet.

Dabei lernte sie Eden kennen. Die beiden Frauen waren sich sofort sympathisch. Sie wurden Freundinnen. Und Vera begann ein Fotoprojekt mit Eden.

Sie begleitete die Stripperin bei vielen ihrer Alltagserlebnisse und war überrascht, wie sehr ihr Edens Arbeit irgendwann vorkam wie ein normaler Bürojob. Dem US-Frauenmagazin "Refinery 29" sagte sie: "Der Sex war wirklich der geringste Teil. So 10 bis 15 Minuten. Und dann? Beschäftigte sie sich wieder mit Werbung und Kundenakquise."

Ein umstrittenes Thema

In den letzten Jahren gab es viele, zum Teil auch sehr hitzig geführte, Debatten zum Thema Prostitution. Gerade von feministischer Seite wird immer wieder ein komplettes Verbot der Sex-Arbeit gefordert.

Zugleich wurden aber auch in vielen Ländern Gesetze verabschiedet, die einen stärkeren Schutz für Prostituierte garantieren sollen. Im letzten August forderte auch Amnesty International, dass konsensuale Sex-Arbeit dekriminalisiert werden solle, damit Prostituierte weniger stigmatisiert werden.

In ihrem Fotoprojekt nimmt Alicia selbst keine explizite Meinung ein - sie möchte aber den Alltag von Prostituierten als etwas Normales darstellen, wie sie "Refinery 29" sagte: "Ich sehe es nicht als Projekt über eine Prostituierte, sondern als Projekt über eine Frau, die ihren Platz im Leben findet. Egal, was man beruflich macht. Wir haben alle Gefühle."

Hier seht ihr eine Auswahl von Alicias Fotos:

eden

Polaroids

eden

Freundschaft

eden

Verzweiflung

eden

In der Natur

eden

Einnahmen

eden

Zuhause

eden

Nägel lackieren

eden

Wäsche

eden

Kleiderwechsel

eden

Auf dem Bett

eden

Bei der Arbeit

eden

Vor Gericht

eden

Erschöpfung

eden

Müde

eden

Vor Gericht

eden

Ausblick

eden

Entspannung

eden

Auch auf HuffPost:

Wovon Prostituierte auf dem Straßenstrich wirklich träumen